Energiecontrolling

Zeitnahes Energie-Controlling

industrieller und gewerblicher Liegenschaften ermöglicht die webbasierte Software EIQ der Ingenieurgesellschaft für Gebäudeautomation (Inga). Sie basiert auf der VDI 3807 und der EnEV. Zur Fachmesse Light + Building wurden neue Funktionen vorgestellt.

Die Erweiterung „Kostenstellen“ erlaubt die Verteilung von Energiekosten zur innerbetrieblichen Leistungsverrechnung nach dem Verursacherprinzip. Dadurch ist unter anderem die Kostenkontrolle einzelner Betriebsabteilungen möglich, ferner die Ermittlung von Zuschlags- und Verrechnungssätzen für die Kalkulation. Eine weitere Anwendung ist die Energiekostenerfassung von bestimmten Gebäudezonen für den Zeitraum einer Veranstaltung.

Die Funktion „Budgetkontrolle“ ermöglicht die Hochrechnung des voraussichtlichen Energieverbrauches und der Kosten. Außerdem können künftige Tarif- und Mehrwertsteuer-Änderungen sofort in den Stammdaten für das kommende Jahr hochgerechnet werden. Entsprechende Simulationsrechnungen sind problemlos.

Mit den jüngsten Updates ist EIQ auch für das Betriebssystem Windows 7 (32 und 64 bit) freigegeben. Interessenten können sich über die Internetseite kostenlos auf einem Test-Server bei Inga anmelden. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Total Building Technologies

Das Thema Energieeffizienz

ist ein Trend, der inzwischen alle Branchen erfasst hat. Als besonders energiesparend und wirtschaftlich gelten dabei Gesamtlösungen, die Einzelgewerke wie Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen mit der Beleuchtungstechnik, Zutrittskontrolle sowie...

mehr...

Entmagnetisierung

Entmagnetisieren im Dauerbetrieb

Ob tonnenschwere Stahlträger oder Stifte, die mit bloßem Auge kaum sichtbar sind – wenn Werkstücke magnetisiert sind, können sie der sprichwörtliche Sand im Getriebe sein und einen Produktionsprozess lahmlegen oder zu fehlerhaften Produkten führen.

mehr...
Anzeige