Fraunhofer IKTS

Annalena Daniel,

3D-Druck-Kontrolle in Echtzeit

Im Projekt „AddiLine“ entwickeln Projektpartner neben einer Kontrolle der Materialabgabe beim dreidimensionalen Druck die Laser-Speckle-Photometrie zur Echtzeit-Überwachung des „Thermoplastischen 3D-Drucks“.

Im Projekt "AddiLine" entsteht ein prozessintegriertes Prüfsystem, das die Qualität der 3D-gedruckten Komponente beim Entstehen in Echtzeit überwacht. © Fraunhofer IKTS

Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) entwickelte den „Thermoplastischen 3D-Druck“ (T3DP). Mit dem neuen additiven Verfahren lassen sich auch Keramiken und Hartmetalle verdrucken. Um eine hohe Prozessstabilität und Qualität der Bauteile zu gewährleisten, wird eine Inline-Prozesskontrolle verwendet. Das Projekt „AddiLine“ entwickelt das Mess-System des T3DPs mit zwei Komponenten. Die erste überwacht durch Lichtschranken, ob das zu verdruckende Material den Drucker tatsächlich verlässt. Die zweite Komponente, die integrierte Laser-Speckle-Photometrie, kontrolliert berührungslos die vorher festgelegten Parameter der entstehenden Struktur in Echtzeit.

Die zu entwickelnde berührungslose Kontrolltechnik soll als kostengünstiges System mit flexiblem und robustem optischen Aufbau umgesetzt werden. Um dessen Einsatz unter Produktionsbedingungen zu testen, wird das modulare System mit beiden Komponenten in eine T3DP-Anlage integriert.

Am Projekt AddiLine wirken Industriepartner wie Hoyer Montagetechnik, Vermes Microdispensing, Thomas Werner Industrielle Elektronik und Viimagic sowie das Fraunhofer-IKTS mit. Das Projekt „Laser-gestützte Inline-Überwachung der additiven Fertigung von Keramiken und Hartmetallen“ läuft noch bis zum Frühjahr 2021.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

FDM-Technologie

3D-Druck im Autorennsport

Stratasys hat eine neue Zusammenarbeit mit Andretti Autosport bekannt gegeben. Als Unternehmen in den Motorsportserien IndyCar, Indy Lights, Rallycross und Formula E nutzt Andretti moderne FDM-Technologie und -Materialien, um das Design und die...

mehr...

Kooperationen

Neue Partnerschaften im 3D-Druck

Additive Fertigungstechnologien entwickeln sich rasant weiter. Längst haben sie ihren Weg in die industrielle Produktion gefunden und werden in immer mehr Anwendungsfeldern eingesetzt. Vorangetrieben wird diese Entwicklung durch Unternehmen wie...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Generatives Design

3D-Druck im Automobilbau

Additive Fertigungstechnologien kommen vermehrt in der Automobilproduktion zum Einsatz. Mit ihr können Komponenten leichter und stabiler gefertigt werden. Wie das geht, zeigt das Beispiel einer 3D-gedruckten Sitzhalterung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite