Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Automatisierung + Steuerungstechnik> Maschinen mit Gedanken steuern

RobotersteuerungenSchneider Electric: Barrieren auf Steuerungsebene müssen fallen

Integration von Robotersteuerungen

Mit Blick auf die Optimierung von Produktionsprozessen eröffnen Industrieroboter dem Maschinenbau in vielerlei Hinsicht interessante Perspektiven. Denn diese spielen zunehmend eine Schlüsselrolle auf dem Weg zur intelligenten Produktion. Das hat auch Automatisierungsspezialist Schneider Electric erkannt.

…mehr

SPS IPC DrivesMaschinen mit Gedanken steuern

Einfache und intuitive Bedienkonzepte sind in der Industrie noch im Entwicklungsstadium. Dagegen ist das Steuern mit Gedanken im Cogni Game von Festo bereits Realität. Auf der SPS IPC Drives erklärte Hans-Ulrich Witschel, Leiter Vertrieb Deutschland, die Hintergründe.

sep
sep
sep
sep
Automatisierung + Steuerungstechnik: Maschinen mit Gedanken steuern

Dahinter steckt verfügbare Automatisierungstechnik mit Software, elektrischen und pneumatischen Antrieben, Ventilinseln, Steuerungen, Kamerasystemen und Sensorik von Festo. Schon heute erleichtern CoDeSys-Software-Bausteine sowie Engineering Tools die Auswahl, die Konstruktion, den Bestellvorgang und Updates von Festo Produkten - sogar mit dem Smartphone.

Cogni Game ist eine Neuinterpretation eines bekannten Videospiels, das in den 70er-Jahren auf den Markt kam. Ähnlich wie beim Tischtennis bewegten Spieler damals mithilfe eines Joysticks einen Balken innerhalb eines Bildschirms auf und ab, um einen Ball abzuwehren und ihn zurück zum Kontrahenten zu spielen. Für Cogni Game haben die Entwickler von Festo das virtuelle Spielgeschehen auf ein reales Spielfeld umgesetzt, das aus Komponenten von Festo aufgebaut ist. Zwei Linearachsen, deren Antriebe entlang der Grundlinien nach links und rechts verfahren, bewegen die Schläger, um den Ball abzuwehren und im Spiel zu halten.

Anzeige

Steuerung mit Gedanken

Dabei steuert ein Spieler seinen Schläger alleine durch seine Gedankenkraft per Brain-Computer-Interface (BCI). Dieses misst, wie bei der Elektroenzephalografie (EEG), Spannungsschwankungen auf der Kopfoberfläche über dafür angebrachte Elektroden. Ihm gegenüber steht ein zweiter Spieler, der durch seine Muskelkraft einen Hebel betätigt, um seinen Schläger zu bewegen. Für das Spiel entwickelte Festo mit Cogni Ware eine Softwarelösung, die das Steuern des Schlägers mit Gedanken und Biosignalen realisiert. Sie stellt einen Kommunikationskanal zwischen Gehirn und Hardware her, ohne dass der Anwender dabei mittels Sprache oder Eingabegeräten interagieren muss.

Im Cogni Game kommen Komponenten aus dem Standardprogramm von Festo wie etwa die modulare Peripherie CPX mit integrierter CoDeSys-Steuerung zum Einsatz. Zur Positionierung sind elektrische Achsen vom Typ EGC sowie eine servopneumatische Achse DGCI im Einsatz. Ein pneumatischer Muskel bewegt die Wippe. Das elektrische Terminal für Ventilinseln CPX steuert das Subsystem vollständig.

"Denkbar ist es natürlich auch, dass der Anwender in Zukunft eine Maschine mit Gedanken steuert", erklärt Hans-Ulrich Witschel, Leiter Vertrieb Deutschland bei Festo, anlässlich der Pressekonferenz auf der SPS IPC Drives. "Bereits heute wird die Gedankensteuerung etwa im Bereich der medizinischen Rehabilitation eingesetzt, um neue Nervenstränge bei Lähmungen aufzubauen."

Zuverlässige Hardware von heute

Cogni Ware ist die spielerische und in die Zukunft gerichtete Ableitung der Software-Kompetenz von Festo. Aber auch schon heute können Kunden der Automatisierungstechnik ihre Produkte mit der Katalogsoftware sicher und bequem auswählen und konfigurieren - vom passenden Greifer über die Bestimmung der benötigten Druckluftmenge bis hin zum richtig ausgelegten elektrischen Antrieb mit dem Festo Configuration Tool. Mit Konstruktionstools wie FluidDraw P5 für pneumatische und elektrische Schaltpläne, verschiedene 2D- und 3D-CAD-Daten für über 30.000 Katalogprodukte sowie über 14.000 Schaltplan-Makros für Eplan können Konstrukteure die Produktdaten elektrischer und pneumatischer Komponenten leicht in ihre CAD-Pläne integrieren.

Intuitive Software-Bedienung

Schon heute nutzt rund ein Viertel aller Kunden weltweit die intuitiven Bedienmöglichkeiten im Online-Shop von Festo. Der Vorteil dabei: Sie haben immer Zugriff auf ihre Preise und Lieferzeiten auf einer zentralen Plattform und können ohne Wartezeit rund um die Uhr bestellen. Auch nach einer erfolgten Bestellung und Auslieferung bleiben Anwender online immer auf der Höhe: Über das Support Portal, der zentralen Plattform für alle Informationen zum eingesetzten Automatisierungsprodukt, erhalten sie den Product Key mit den Schlüsseldaten des jeweiligen Produkts sowie Unterstützung zur Inbetriebnahme und Fehlersuche und Informationen zum Produktlebenszyklus eines Produkts. Vom Support Portal lassen sich auch Bedienungsanleitungen sowie aktuelle Richtlinien und Broschüren herunterladen.

Mobiler Support

Mit der mobilen Version des Festo Support Portals öffnen sich für Smartphone-User sogar ganz neue Horizonte: Diese können beispielsweise über den Festo Product Key die Daten zum Produkt direkt vor Ort an der Anlage und Maschine abrufen. Einfach das Smartphone mit Hilfe einer Barcode-Reader-App auf den Data-Matrix-Code des Automatisierungsprodukts halten - und schon bekommt der Anwender mobil Zugang zu allen wichtigen Daten des betreffenden Produkts. In der Fabrik der Zukunft wird sich der Software-Anteil an Maschinen und Anlagen beträchtlich erhöhen. Das Cogni Game ist ein Ansatz für ein interaktives Bedienkonzept, mit dem der Mensch schneller, direkter und einfacher mit der Technik kommunizieren kann. Innovative Software-Tools von Festo weisen heute schon diesen Weg in die Fabrik der Zukunft - ein visionäres Konzept mit Standardkomponenten von heute. kf

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Fiori App

Gateway für IT-IntegrationTransparenz schaffen

Der Erlanger Automatisierungsspezialist Heitec vernetzt mit HeiTPM Werkzeugmaschinen, bindet sie an ERP-Systeme an und integriert sie so in die Managementebene.

…mehr
Integration von Robotersteuerungen

RobotersteuerungenSchneider Electric: Barrieren auf Steuerungsebene müssen fallen

Mit Blick auf die Optimierung von Produktionsprozessen eröffnen Industrieroboter dem Maschinenbau in vielerlei Hinsicht interessante Perspektiven. Denn diese spielen zunehmend eine Schlüsselrolle auf dem Weg zur intelligenten Produktion. Das hat auch Automatisierungsspezialist Schneider Electric erkannt.

…mehr
Jürgen Lieber

Interview mit Jürgen Lieber„Roboter müssen kommunikativer werden“

Roboter gelten als Schlüsselfaktor innovativer Internet-of-Things-Konzepte und als Wegbereiter intelligenter Automatisierungsprozesse. Jürgen Lieber, Offer Manager OEM Solutions/PacDrive bei Schneider Electric, erläutert, welches die aktuellen Entwicklungen am Markt sind.

…mehr
Leiterplatten

Skalierbares AutomatisierungskonzeptFlexibel mit Standards

Damit es bei Leiterplatten gelingt, immer mehr Leistung auf kleinere Fläche zu packen, arbeiten Entwickler von Steckverbindern daran, mehr Stromleistung und dichtere Kontakte in leichteren und kleineren Steckverbindern unterzubringen. Zur Sicherung von Qualität und Flexibilität setzt das britische Unternehmen Harwin plc auf Automatisierungslösungen von Festo.

…mehr
Sensorlösungen von Sick

Kommunikative SensorenSensorlösungen für die Smart Factory

Auf der SPS IPC Drives 2017 präsentiert Sick intelligente und kommunikative Sensoren und Sensorlösungen für die Smart Factory. Arbeitsstationen können damit ihre Abläufe und Funktionen eigenständig koordinieren.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung