Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Automatisierung + Steuerungstechnik>

Fertigungszelle von Martin Mechanic

SMC und Vetter Automation starten KooperationAusbau erfolgreicher Zusammenarbeit

Ausbau erfolgreicher Zusammenarbeit

Mit einer Kooperation bauen SMC und Vetter Automation ihre Zusammenarbeit weiter aus und haben jetzt eine Premium-Partnerschaft vereinbart.

…mehr

FertigungszelleSteckverbinder schnell und präzise bestücken

Sechs Millionen Steckverbinder bestückt die MHM 211424 locker pro Jahr. Die neue Fertigungszelle von Martin Mechanic ist sozusagen ein Dauerrenner. Dabei kann sie auch noch zwischen drei unterschiedlichen Anforderungsprofilen hin und her pendeln, legt – je nach Programmierung – mal drei, dann vier oder fünf Kontaktstifte ein, um sie zu verpressen.

sep
sep
sep
sep
Fertigungszelle MHM 211424 von Martin Mechanic

Ein Großunternehmen in der Elektronikindustrie war an die Ingenieure und Techniker des Herstelelrs herangetreten. Was sich zunächst wie ein Routineauftrag für die Sondermaschinenbauer anhörte, entpuppte sich dann jedoch recht rasch zu einem Auftrag mit diffizilem Anforderungsprofil. Denn die Geschwindigkeit ist hoch. In den Außenmaßen zwei auf drei Meter ist sogar der Schaltschrank enthalten. Mit der darin platzierten, übergeordneten SPS-Steuerung lassen sich komfortabel die unterschiedlichen Arbeitsvarianten der Anlage programmieren.

In einem Zyklus von sechs Sekunden bestücken sie zu dritt in diesem Fall Steckverbinder mit maximal je fünf Kontaktstiften, verpressen sie und setzen auch den Qualitätscheck noch obendrauf. In diesen sechs Sekunden gibt es außerdem immer wieder Nachschub. Bis zu viermal drei Werkstückaufnahmen können gleichzeitig erfolgen. Der Fertigungsprozess läuft auf dem Rundschalttisch deshalb mehrfach parallel ab. Nach Zuführung und Vereinzelung über ein Förderband greift der erste Roboter nach dem ersten Steckverbinder. Für die rotatorische Ausrichtung ist eine Kamera zuständig, die jedes Bauteil erkennt und dafür sorgt, dass es lagerichtig auf dem Rundschalttisch ankommt. Der zweite und dritte Roboter nehmen jeweils die passenden Kontaktstifte auf und setzen sie an Station eins des Rundschalttisches in die dafür vorgesehenen Vertiefungen des Steckverbinders ein. Natürlich wissen die Roboter dank intelligenter Programmierung, welche Stückzahl gerade gefragt wird. An Station zwei des sich drehenden Rundtisches werden die Stifte von den Robotern vorgepresst. An Station drei werden sie mit der richtig dosierten Kraft auf ihre exakte Höhe vorsichtig eingepresst. Ob die Höhe der Kontaktstifte in Ordnung ist, überprüft schließlich die vierte Station mit einem Präzisionsmesssensor. Er kontrolliert die Qualität der fertigen Teile, von denen die guten sofort mit einem Körner markiert werden. ee

Anzeige

Motek, Halle 5, Stand 5110

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Motoman MH12

RefitRobotergestützte Automation einer Kaltwalzmaschine

GKN Driveline, ein renommierter Automobilzulieferer, verfolgt bei der Profilherstellung an Gelenkwellen nicht alltägliche Lösungen: Neben Hightech-Anlagen für die Serienproduktion kommen für kleine und mittlere Losgrößen bewährte Kaltwalzmaschinen zum Einsatz, die dank Roboterautomation die erforderliche Flexibilität erreichen.

…mehr
X-Arm-Roboterhand: Folgsamer Hybrid

X-Arm-RoboterhandFolgsamer Hybrid

Der X-Arm sei der Inbegriff eines Cobots, meint WHN Technologies. Das modulare Mehrachsmodul fungiert wie ein Roboter als Frontend an einem handgeführten Manipulator. Der X-Arm ist individuell konfigurierbar und in allen drei Dimensionen frei einstell- und drehbar.

…mehr
Mechatronische Parallelgreifer: Greifer für die Mensch-Roboter-Kollaboration

Mechatronische ParallelgreiferGreifer für die Mensch-Roboter-Kollaboration

Die Greiferserie GEH6060IL der Zimmer Group wurde nach BG/DGUV-Empfehlungen konstruiert und erfüllt die aktuellen Vorgaben, die in der technischen Spezifikation der ISO zu den Sicherheitsanforderungen in der Mensch-Roboter-Kollaboration (ISO/TS15066) zusammengefasst wurden.

…mehr
Greifer: Werkstücke kratzerfrei handhaben

GreiferWerkstücke kratzerfrei handhaben

Für den Transport von Gütern mit sensibler Oberfläche hat Schmalz für seine Vakuum-Flächengreifsysteme FXP/FMP einen speziellen Überzug entwickelt. So lasse sich beispielsweise sehr dünnes Glas schonend und ohne Kratzer greifen, heißt es.

…mehr
Industrie-Roboter: Gute Aussichten für Hersteller

Industrie-RoboterGute Aussichten für Hersteller

Keine Produktion kommt ohne Roboter aus – so verwundert es auch nicht, dass der Weltbranchenverband International Federation of Robotics (IFR) davon ausgeht, dass bis 2019 mehr als 1,4 Millionen neue Industrie-Roboter in den Fabriken rund um den Globus installiert werden.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung