Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Automatisierung + Steuerungstechnik> Die Optimierung der Feldarbeit

AnlagenwartungVirtueller Blick in die Maschine

Vijeo 360 auf dem Tablet

Die Schneider Electric Augmented Reality App Vijeo 360 ermöglicht es Anwendern, mithilfe von Augmented Reality, Prozessdaten und virtuelle Objekte auf einzelne Komponenten oder die gesamte Anlage zu projizieren.

…mehr

FeldbussystemDie Optimierung der Feldarbeit

ist die primäre Aufgabe des LioN-Link-Systems von Lumberg Automation. Eckpfeiler sind die Verdrahtung mit Standardkomponenten, die universelle I/O-Funktionalität und der Plug-and-Play-Umgang mit dem modularen LioN-Link-System. Dieses besteht aus Buskoppler-Modulen, die die Verbindung zwischen dem übergeordneten Feldbus und den feldbusunabhängigen I/O-Modulen herstellen. Unterstützt werden Feldbusse wie Profibus und CANopen sowie zukünftig auch diverse Ethernetprotokoll-Ausprägungen wie z.B. ProfiNet.

sep
sep
sep
sep
Feldbussystem: Die Optimierung der Feldarbeit

Das Modulspektrum der digitalen I/O-Module wird lediglich mit zwei Varianten, ein Universalmodul und ein reines Eingangsmodul, abgedeckt. Die Kanäle des Universalmoduls können wahlweise als digitale Ein- oder Ausgänge genutzt werden – und das ohne jegliche Konfiguration. Zudem kann im Austauschfall das reine Eingangsmodul durch das Universalmodul ersetzt werden. Auch dies funktioniert ohne Konfiguration, also einfach Plug and Play. Analoge Eingangsmodule (0(4)–20 mA; 0–10 V) runden das Produktprogramm ab.

Anzeige

Die Verbindung zwischen Feldbuskoppler und I/O-Modulen erfolgt mittels Standard-Verdrahtungskomponenten wie CAN/DeviceNet Drop, beziehungsweise Thin Cable. An jedem Buskoppler befinden sich zwei Link-Abgänge, an denen jeweils bis zu 15 beliebige I/O-Module angeschlossen werden können. Die Gesamtausdehnung jedes Stranges beträgt 100 m bei beliebigem Abstand zwischen den einzelnen I/O-Modulen (max. 100 m). Die Link-Verdrahtung erfolgt in einer reinen Linientopologie, wobei das Ende eines jeden Linkstranges nicht wie sonst üblich mit einem Abschlusswiderstand versehen werden muss. Lediglich eine Schutzkappe zur mechanischen Abdichtung des weiterführenden Link-Abganges ist notwendig, um die Schutzart IP 67 zu gewährleisten. st

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Murrelektronik Cube Diagnose-Gateway

Diagnose-GatewayDiagnosedaten einfach und schnell auslesen

Das Cube-Feldbussystem von Murrelektronik bietet umfangreiche Diagnosemöglichkeiten. Ein neues Diagnose-Gateway macht den Zugriff auf diese Daten nun noch einfacher. Diese Lösung ist einfach zu implementieren, sorgt für klare Ansagen im Fehlerfall und ermöglicht durch eine beschleunigte Fehlerbehebung eine hohe Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen.

…mehr
Feldbussystem von Lumberg Automation

BuskopplerFlexible Anbindung auch in rauen Umgebungen

Belden hat das Feldbussystem von Lumberg Automation um ein neues Produkt erweitert – den Lion-Link EtherNet/IP-Buskoppler. Dank seiner flexiblen Anbindung an EtherNet/IP-basierte Industrienetzwerke gestaltet sich die Aufrüstung mit diesem Buskoppler extrem einfach.

…mehr
Simulationssystem ISG-Virtuos

Simulationssystem3D-CAD-Daten direkt importieren

Auf der SPS IPC Drives zeigt die ISG Industrielle Steuerungstechnik die neueste Version ihres Simulationssystems ISG-Virtuos. Das System ist eine Engineering-Lösung, die der Simulation und 3D-Visualisierung von Maschinen und Anlagen dient – und zwar in Steuerungsechtzeit.

…mehr
Optische Übertragungseinheit: Daten bidirektional übertragen

Optische ÜbertragungseinheitDaten bidirektional übertragen

Canway bietet unter der Bezeichnung CW-131 eine optische Übertragungseinheit zur Vernetzung von Feldbussystemen. Das kompakte, störungsunempfindliche 19-Zoll-Modul unterstützt die bidirektionale Datenübertragung von Bussystemen wie FlexRay, CAN, LIN und Ethernet.

…mehr
Antriebsregler-Plattform: Für jede Branche

Antriebsregler-PlattformFür jede Branche

Feldbussysteme sind in modernen Automatisierungsprozessen nicht mehr wegzudenken. Sie ermöglichen beispielsweise Systemdiagnosen und verringern den Verkabelungsaufwand bei Busanbindungen. Dies spart zum einen Zeit bei der Planung und Installation und sorgt zum anderen für eine höhere Zuverlässigkeit des Gesamtsystems aufgrund reduzierter Schnittstellen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung