Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Automatisierung + Steuerungstechnik> Minimale Werkzeug-Wechselzeiten

RobotersteuerungenSchneider Electric: Barrieren auf Steuerungsebene müssen fallen

Integration von Robotersteuerungen

Mit Blick auf die Optimierung von Produktionsprozessen eröffnen Industrieroboter dem Maschinenbau in vielerlei Hinsicht interessante Perspektiven. Denn diese spielen zunehmend eine Schlüsselrolle auf dem Weg zur intelligenten Produktion. Das hat auch Automatisierungsspezialist Schneider Electric erkannt.

…mehr

FeldbusmodulMinimale Werkzeug-Wechselzeiten

sind mit dem Feldbusmodul MVK Metall in Push-Pull-Anschlusstechnik die geeignete Lösung für den automobilen Karosseriebau: Die Module sind mit einem Fast Startup ausgestattet. Das ermöglicht optimale Rüst- und Hochlaufzeiten. Fertigungslinien im Rohbau der Automobilindustrie (Bodyshop) sind durch die Roboterbearbeitung gekennzeichnet. In den Fertigungslinien der Daimler AG am Standort Sindelfingen beispielsweise fallen im Laufe eines Tages in einer Fertigungslinie leicht mehrere Hunderte Werkzeugwechsel an.

sep
sep
sep
sep
Feldbusmodul: Minimale  Werkzeug-Wechselzeiten

Fertigungslinien sind konsequent auf optimale Durchlaufzeiten und hohe Produktivität ausgelegt. So hat die Automatisierungs-Initiative Deutscher Automobilhersteller den Begriff „schnell“ im Zusammenhang mit Werkzeugwechselzeiten klar definiert: Vom Anlegen der Spannung bis zum ersten zyklischen Datenaustausch dürfen nicht mehr als 500 ms vergehen. Die Feldbusmodule MVK Metall von Murrelektronik erfüllen diese Anforderung: Mit der integrierten Profinet-Funktion Fast Startup (FSU) ist das Modul innerhalb von rund 400 ms nach einem Werkzeugwechsel wieder bereit.

Anzeige

Einige wesentliche Kennzeichen von FSU sind: Die zu übertragenden Parameter sind definiert, müssen nicht erst automatisch erkannt werden. Beim Hochlauf werden nur relevante Daten neu von der Steuerung übertragen. Außerdem melden die Module ihre Bereitschaft zum Kommunikationsaufbau aktiv an die Steuerung, sie warten nicht auf deren zyklische Abfrage. Das Feldbusmodul MVK Metall mit seinem oberflächenveredelten Zinkdruckgehäuse aus einem Stück hält Schweißfunken stand und widersetzt sich Ölen und Schmierstoffen. Der Vollverguss des Moduls macht es unempfindlich gegen Schock und Vibrationen. MVK Metall verfügt über eine kompakte Bauform und kann flexibel montiert werden. Die Module mit Push-Pull-Anschlusstechnik gibt es als Standard-I/O-Module mit fester Funktionalität und galvanisch getrennten Ausgängen. Außerdem stehen frei parametrierbare Module zur Verfügung. st

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Push-to-Talk-Anwendungen

Kommunikation in Ex-Zonen5 Vorteile von Push-to-Talk über mobile Endgeräte

Ecom, Hersteller von explosionsgeschützten mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets, Handhelds und Peripheriegeräten, ermöglicht den Einsatz getesteter PTToC-Applikationen (Push-to-Talk over Cellular) nun auch in explosionsgefährdeten Bereichen. Hier fünf Vorteile.

…mehr
Erfolgreicher Messeauftritt: 5 Fehler, die Sie bei der Messekommunikation vermeiden sollten

Erfolgreicher Messeauftritt5 Fehler, die Sie bei der Messekommunikation vermeiden sollten

Der Messeauftritt ist nach wie vor ein beliebtes Kommunikationsmittel für Industrieunternehmen. Die erfolgreiche Teilnahme an einer Messe verlangt jedoch eine frühzeitige und gut durchdachte Planung – nicht nur des Messestands, sondern auch der Kommunikation vor, während und nach der Veranstaltung. Welche Fehler Sie bei der Messekommunikation vermeiden sollten, zeigt Ihnen die folgende Liste.

…mehr

BT-StudieUnternehmen müssen mobile Endgeräte besser sichern

56 Prozent der deutschen Unternehmen waren in den letzten zwölf Monaten von Sicherheitsproblemen mit mobilen Endgeräten betroffen. Das belegt eine aktuelle Studie von BT.

…mehr
Kommunikationsplattform: Bessere Zusammenarbeit

KommunikationsplattformBessere Zusammenarbeit

Gildemeister hat umgeschwenkt: Das Unternehmen setzt seit Januar 2013 für seine unternehmensweite Kommunikations- und Kollaborationsplattform nicht mehr auf Lotus Notes von IBM, sondern auf Microsoft Office 365.

…mehr

CebitEffiziente Teamarbeit

Der Cebit-Auftritt von Siemens Enterprise Communications steht dieses Jahr unter dem Motto "Amplify Teams". Der Schwerpunkt liegt demnach klar auf Anwender- und Team-orientierter Kommunikation.…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung