Persönliche Schutzausrüstung

Evelin Eitelmann,

Sicher gekleidet am Arbeitsplatz

Gerade in Gefahrenzonen sollte die Kleidung der Mitarbeiter 100-prozentig sicher funktionieren. Das Unternehmen Bardusch kennt sich mit den Anforderungen und Normen einzelner Branchen aus und berät Kunden umfassend dazu, welche Schutzkleidung die richtige ist für jeden Mitarbeiter. Die neue Kollektion Work & Protect erweist sich als kraftschonend und flexibel.

PSA ist nicht gleich PSA. Verschiedene Situationen bergen unterschiedliche Gefahrenpotenziale. Um Unfälle zu vermeiden, müssen PSA daher auch den situativen Anforderungen entsprechen. © (Bild: Bardusch)

Persönliche Schutzausrüstung (PSA) dient dazu, berufsspezifische Belastungen und Gefahren zu reduzieren beziehungsweise auszuschließen. Das Unternehmen Bardusch bietet Kunden ein umfangreiches Sortiment mit passenden PSA-Artikeln. Das Angebot reicht von Kopfschutz über Augen- und Gesichtsschutz, Atemschutz, Fußschutz, Handschutz, Absturzsicherung bis hin zur Berufskleidung. Alle Artikel entsprechen sowohl jeder gültigen DIN-Norm und Unfallverhütungsvorschrift als auch den vorgeschriebenen EN-Normen.

Gerade im Bereich Berufskleidung sind die heutigen Ansprüche gewaltig: Funktional, schützend, komfortabel und kosteneffizient, aber durchaus auch stylisch und modern soll sie sein. Und noch eine weitere Eigenschaft wird immer bedeutender: die Ergonomie. Entsprechend ergonomisch gestaltete Kleidung rückt in der Arbeitswelt mehr und mehr in den Vordergrund. Eine Kollektion, die alle diese Ansprüche vereint und auch gezielt miteinander kombinierbar ist, bietet das Unternehmen mit der Linie Work & Protect. Diese Linie wurde gemeinsam mit dem bekannten Markenhersteller Uvex entwickelt.

Anzeige

Nahezu alle Bereiche können mit der Kollektion ausgestattet werden – auch solche, wo Schutzkleidung die Mitarbeiter vor den mit ihrer Tätigkeit verbundenen Gefahren bewahren muss. Denn mit dieser Serie steht erstmals eine Kollektion zur Verfügung, die Berufs- und Schutzkleidung mit entsprechenden Arbeitsschutznormen umfasst. So gehören zur Kollektion außer Workwear unter anderem noch Multifunktions-, Schweißer- und Chemikalienschutzkleidung ebenso wie Warn- und Wetterschutzkleidung. Auch Anforderungen in Bezug auf Hitzeschutz werden erfüllt.

In allen ihren Ausführungen vereint die Kollektion besondere ergonomische Eigenschaften und Funktionen in ihren Fasern. Als Kernelement unterstützen vor allem besonders leistungsfähige Stretcheinsätze, wie man sie sonst aus dem Outdoorbereich kennt, die Bewegungsabläufe. Im Vergleich zu herkömmlicher Berufs- und Schutzkleidung muss der Träger zehnmal weniger Kraft aufwenden, um eine Bewegung auszuführen. Das trägt wesentlich dazu bei, Verspannungen und zum Teil schwerwiegenden Gesundheitsproblemen wie Bandscheibenvorfällen vorzubeugen. Zudem wird das Unfallrisiko reduziert, da die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit des Trägers deutlich länger auf hohem Niveau bleibt.

Textildienstleister Bardusch bietet mit der Linie „Work & Protect“, die gemeinsam mit dem Markenhersteller Uvex entwickelt wurde, Berufskleidung entsprechend der Arbeitsschutznormen. © (Bild: Bardusch)

Die Linie, bestehend unter anderem aus Bundjacke, Bundhose, Latzhose, Mantel, Overall, Hitzeschutzshirt und Fleecejacke in unterschiedlichen Farben, ist auf viele Einsatzbereiche kombinierbar. Gerade Personen, die an oder in der Nähe von unter Spannung stehenden Teilen elektrischer Anlagen arbeiten, profitieren davon. Sie sind grundsätzlich den Gefährdungen durch Störlichtbögen ausgesetzt. Diese entstehen nicht nur bei einem Kurzschluss, sondern können auch im Zusammenhang mit der Trennung strom-führender Teile auftreten. Die Fleecejacke passt beispielsweise gleichzeitig als Innenfutter zu den Jacken aus den Bereichen Warnschutz, Warn- und Wetterschutz sowie Wetterschutz.

Kombination bietet Schutz der Klasse 2
Kombiniert man das Hitzeschutzshirt und die Bundjacke, jeweils Störlichtbogen-Klasse 1, erhält man einen Schutz vor thermischen Gefahren der Störlichtbogen der Klasse 2. Bei der ganzen Wandlungsfähigkeit bleibt das Design dennoch durchgehend einheitlich. Somit erfüllt Work & Protect stets auch die Ansprüche einer Corporate Fashion an ein einheitliches Erscheinungsbild der Mitarbeiter. Die Kollektion wirkt somit als die textile Referenz eines Unternehmens.

Der Service von Bardusch hört nicht mit der Ausstattung auf. Das Unternehmen bietet einen Rundum-Service und deckt alle Segmente der textilen Dienstleistungen ab. Der Dienstleister hat einen geschlossenen Kreislauf geschaffen, der Beschaffung, Abholung der verschmutzten und Anlieferung der gewaschenen Textilien ebenso umfasst wie Pflege, Reparatur und Austausch. Bei den Kunden senkt das Unternehmen somit unnötige Kosten und verhilft zu einer gleichbleibend hohen Qualität in der textilen Ausstattung.

Nach Unterlagen von Bardusch / ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schutzkleidung

Sicherer Schutz vor Chemikalien

Die Chemikalienschutzkleidung Mewa Dynamic Elements ist das neueste Mitglied der Mewa-Dynamic-Familie. Bundjacke, Bund- und Latzhose im modernen Look sind ab sofort in den Farben Anthrazit, Marineblau oder Malachitgrau/Anthrazit erhältlich.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schutzkleidung

Schwer zu entflammen

Berufsbekleidung muss viele Eigenschaften vereinen, denn die Ansprüche von Berufsgenossenschaften, Gesetzgebern oder auch Arbeitgebern steigen stetig. Bewährt hat sich Cordura-Gewebe, welches seit Jahren in vielen Bereichen Einsatz findet. Laut Dirk...

mehr...