Waschraum-Spender

Top-Design im Waschraum

Neben der Funktionalität einer Waschraum-Ausstattung spielt ihr Design eine entscheidende Rolle, denn der sanitäre Bereich ist auch im industriellen Umfeld stets eine Visitenkarte des Unternehmens. Mit seiner neuen Spenderlinie setzt Hygiene- spezialist Tork diese Anforderungen um.

Weit verbreitet in der Industrie: Reinigungstücher von Tork.

Im produzierenden und verarbeitenden Gewerbe sind die Anforderungen an die Ausstattung der Waschräume besonders hoch: Die hier eingesetzten Spender müssen einfach zu warten sein, ihr Verbrauchsgut sparsam abgeben und absolute Hygiene gewährleisten. Robustheit und Unempfindlichkeit sind ebenfalls wichtige Faktoren. Vor diesem Hintergrund hat das auf Hygieneprodukte spezialisierte Unternehmen Tork von Stardesigner Thomas Meyerhoffer die neue Spenderlinie Elevation entwickeln lassen. Sie ist seit Anfang 2009 auf dem Markt und hat bereits zwei renommierte Design-Preise erhalten: den IF Product Design Award sowie den Red Dot Product Design Award.

Allerdings steht bei der neuen Spenderlinie nicht allein das Design im Vordergrund: Die Spender wirken zwar durch ihre runden, organischen Formen weich und neutral und passen sich so jedem Waschraumambiente nahtlos an; bestehen aber aus widerstandsfähigem, stabilem ABS. Der Kunststoff Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat zeichnet sich durch eine harte, kratzfeste Oberfläche aus, ist dabei aber äußerst flexibel und findet unter anderem für Motorradhelme, Getränkekisten und Lego-Steine Verwendung. Zudem weisen die Tork Elevation Spender eine gute Ölbeständigkeit auf und sind auf Langlebigkeit ausgelegt. Das problemlose Recyceln des Kunststoffs ist selbstverständlich.

Anzeige

Mit durchdachten Funktionen unterstützt die neue Spenderlinie die hygienische und intuitive Nutzung der Spender. Aus den Interfold- und Rollenhandtuch-Spendersystemen sowie dem Einzelblatt-Toilettenpapierspender beispielsweise kann immer nur ein Blatt entnommen werden. Folge: Die Nutzer berühren immer nur das aktuell benötigte Blatt – und weder eines der anderen Blätter noch den Spender selbst! Das sorgt für ein zusätzliches Plus an Hygiene und beugt Kreuzkontaminationen vor. Außerdem ist so das Verbrauchsmaterial jederzeit wirksam vor Verschmutzung und Verkeimung geschützt. Zudem verhindert die Einzelblatt-Entnahme, dass zuviel entnommene Blätter versehentlich zu Boden fallen und den Waschraum verschmutzen – was sowohl den Reinigungsaufwand senkt als auch den Verbrauch, also aktiv Kosten spart.

Sauber sparen

Die Qualität des eingesetzten Papiers trägt maßgeblich dazu bei, die Kosten zu senken. Premium-Papiere schlagen auf den ersten Blick mit höheren Kosten zu Buche, zeigen aber in der richtigen Falzart und in Kombination mit dem richtigen Spendersystem bei einer einfachen Rechnung ihre sparsame Seite: Mit herkömmlichen Lagenfalz-Falthandtüchern in niedriger Papierqualität und ohne funktionales Spendersystem werden im Durchschnitt vier Handtücher für eine Handtrocknung benötigt – beim Einsatz der Tork Premium-Qualität mit Interfold-Falzung hingegen nur 1,5 Blätter. Das entspricht einer Papier-Einsparung von bis zu 60 Prozent!

Weitere Ideen optimieren den Wartungsaufwand in jedem Waschraum: Halbtransparente Sichtfenster zeigen jederzeit den Füllstatus des Spenders an oder – etwa bei Seifen und Händedekontamination – zusätzlich auch noch die Inhaltsstoffe und Hinweise zur richtigen Anwendung. Alle Spenderschlösser lassen sich so einstellen, dass sie zum Beispiel in den öffentlich zugänglichen Waschräumen nur mit Schlüssel geöffnet werden können, im geschlossenen Mitarbeiterbereich jedoch einfach nur per Knopfdruck. Zudem sind die Toilettenpapier-Spendersysteme mit einer zusätzlichen Halterung für eine Restrolle ausgestattet – so wird jede Rolle wirklich bis zum Ende aufgebraucht, und der Spender kann zwischenzeitlich mit einer neuen aufgefüllt werden. „Papierengpässe“ sind somit ausgeschlossen. All dies hat einen geringeren Wartungsaufwand zur Folge und trägt aktiv zum sparsamen Wirtschaften bei.

Zu alldem kommen noch die Vorteile bei der Montage. Es ist keine Kleinigkeit, beispielsweise in einem ganzen Bürokomplex oder einer kompletten Produktionsstätte neue Waschraumspender zu installieren. Auch hier sind es kleine, aber wichtige Details, die weiterhelfen: Die Bohrungen bei Tork Elevation sind so angeordnet, dass es ganz ohne zusätzliche Löcher in der Wand – oder mit nur sehr wenigen – möglich ist, den Spender an die Stelle des Vorgängermodells oder eines anderen Spendersystems zu hängen. Eine gute Hilfe sind auch die eingebauten Wasserwaagen, die eine einwandfreie Montage garantieren. Michael Stöcker

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Wischtuchsystem

Schnell zur Hand

sind die Wisch- und Reinigungstücher von Tork dank eines neuen Spendersystems namens Performance. Das ist beispielsweise eine praxisnahe Lösung für Werkstätten aller Art. Ob zum Polieren und Reinigen von Oberflächen oder zum Abwischen von Schmieröl,...

mehr...

Tragbarer Wischtuchspender

Schnell zur Hand

Mit dem neuen tragbaren Tork-Innenabrollspender von SCA haben Nutzer die passenden Tücher zum Abwischen von Oberflächen in Produktion, Werkstatt oder Lager immer zur Hand. Bis zum Gebrauch bleiben die Tücher geschützt im Spender und mit der...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...

Wartungsplaner

Fehler im Arbeitsschutz vermeiden

Unternehmen sind verpflichtet, Betriebsgeräte regelmäßig zu warten und so den Arbeitsschutz zu gewährleisten. Allerdings ist die Instandhaltung mit hohen Aufwänden verbunden. Lesen Sie, wie Sie die vier häufigsten Fehler im Arbeitsschutz vermeiden...

mehr...
Anzeige

Arbeitsplatzsysteme

Für Inklusion und Effizienz

Konventionelle Arbeitsplätze stellen für Menschen mit Handicap oftmals eine Barriere dar. Mit einem modernen und flexiblen System lassen sich die Arbeitsumgebungen so gestalten, dass der Mitarbeiter genau die Unterstützung erhält, die er bei seiner...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Automatica

Fertigungslinie im Baukastensystem

Bott stellt auf der Automatica das Arbeitsplatzsystem Avero vor. Dort zeigt das Unternehmen eine Avero-Fertigungslinie und Einzelarbeitsplätze. Das System soll für Effizienz, Ergonomie und Qualität am Arbeitsplatz sorgen.

mehr...