Schutzrolltor

Selbststehenden Schutz

bietet die Hans Georg Brühl GmbH, größter Hersteller für trennende Schutzeinrichtungen in Deutschland mit der Entwicklung eines robusten und langlebigen Maschinenschutzrolltores. Die neuen Maschinenschutzrolltore mit der Bezeichnung MSRT 3500 und MSRT 5500 sind mit unterschiedlichen Füllungen wie z.B. Gewebe- oder teiltransparenten Sichtschutzbehang sowie mit profilierten Stahl- oder Aluminiumlamellen lieferbar. Sie zeichnen sich besonders durch ihre kompakten Abmessungen und ihre niedrige Einbauhöhe aus. Die stabile, selbststehende Stahlportalbauweise ermöglicht den Einbau des Tores ohne zusätzliche Stahlunterkonstruktion.

Für das Öffnen und Schließen sorgt ein Rolltorantrieb mit eingebauter Abrollsicherung und elektrischer Positionsabfrage. Ein elektronisches Wegmess-System erlaubt die exakte Positionierung des Tors. Weitere Vorteile sind die eingebauten berührungslosen Sicherheitsschalter nach DIN EN 954-1 Kat. 4 / DIN EN 61508 SIL3 und die integrierte Kabelführung, die den Verschleiß der Signalkabel bei der Auf- und Abbewegung des Tors minimiert.

Für die Ansteuerung der Maschinenschutzrolltore kann der Anwender den Tor-Controller II des Unternehmens einsetzen. Diese mikroprozessorgestützte Steuerung ist nach den Anforderungen der EN 61508 aufgebaut. Zu ihren wesentlichen Merkmalen gehört die universelle Konfigurierbarkeit, die Modularität und die Programmstruktur, die kundenspezifische Sonderausführungen ermöglicht. Der Frequenzumrichter ermöglicht Sanftanlauf, Sanftauslauf, separat einstellbare Auffahrts- und Zufahrtsgeschwindigkeit und einstellbare Schleichfahrt für Installation und Betrieb. Das Unternehmen aus Netphen produziert trennende Schutzeinrichtungen, vornehmlich für den Maschinen- und Anlagenbau. Hierzu entwickelt es Sicherheitskonzepte, die präzise auf die geltenden Normen und spezifischen Erfordernisse der jeweiligen Maschinen abgestimmt sind. Das gilt sowohl für Serien- wie für Sondermaschinen. Zum Leistungsspektrum gehört außerdem: Aufmaß und Planung von Schutzeinrichtungen für Hochregale, Förderanlagen und Fertigungslinien. Dabei blickt das Unternehmen auf 26 Jahre Erfahrung zurück. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Steuerungseinheit

Was in der gehobenen Haustechnik

längst zum allgemeinen Standard zählt, war in der Verladezone als Serienlösung unbekannt: eine flexible, alles integrierende Steuerungseinheit. Während man also im Büro oder zuhause wie selbstverständlich über einen einzigen Touchscreen die...

mehr...

Industrietore

Vielen Öffnungszyklen

standhalten müssen Ein- und Ausfahrtstore von Parkhäusern. Im niederländischen Venlo schützen seit kurzem Tore von Efaflex die Autos von Zeitparkern und Abonnenten vor Wetter und unerlaubtem Zugriff. „Unsere Tore öffnen mit einer...

mehr...

Industrietor

Eine günstige Lösung

ist das Industrie-Schiebetor Robusta Plus von Betafence. Das motorisierte, freitragende Schiebetor mit seinem daneben stehendem Antrieb ist als wirtschaftliche Alternative für Standardanforderungen gedacht.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Leistenbürsten

Inkognito unterwegs

sind die Leistenbürsten von Mink nicht gerade – obwohl sie die vielfältigste Funktionen übernehmen, werden sie häufig kaum bemerkt. Dabei hat der Hersteller mit seinem Flex-System genial einfach zur Lösung einer Vielzahl von Problemstellungen...

mehr...
Anzeige

Schutzzaun

Hält Robotern stand

Auf der Automatica präsentierte das Unternehmen Hans Georg Brühl erstmals ein Schutzzaunsystem, das eigens für die Absicherung von Gefahrenbereichen in Hochrisikozonen entwickelt wurde. Dazu gehören die Arbeitsbereiche von Robotern in unmittelbarer...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Kameragestützte Laserbeschriftung mit CPM
Der Einsatz von Vision-Systemen zur Bilderfassung und -verarbeitung ist ein wichtiges Werkzeug zur Prozesskontrolle und -optimierung. Entsprechend der Objektvielfalt bietet ACI kundenspezifisch angepasste Kameralösungen an.

 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige