Gefahrstoffschränke

Gefahrstoffe

wie brennbare Flüssigkeiten und andere Substanzen, finden Sie längst nicht nur in Laboratorien oder der chemischen Industrie. Heute werden in vielen Betrieben gefährliche Stoffe nahe am Arbeitsplatz benötigt. Doch eine ungeschützte Verwahrung solch brisanter Materialien ist dort aus guten Gründen verboten und bedarf – je nach Eigenschaft der Gefahrstoffe – sicherer Behältnisse. Für diesen Zweck ist der neue Gefahrstoffschrank „Phoenix touchless“ von SSI Schäfer konzipiert.

In diesem Schrank können Sie brennbare Flüssigkeiten sowie andere Gefahrstoffe und – mittels zusätzlicher PE-Wanne – sogar Säuren und Laugen lagern. Der Schrank, für den mit wenigen Ausnahmen keine Zusammenlegungsverbote gelten, ist für alle Gefahrstoffklassen einsetzbar. Die Feuerwiderstandsfähigkeit nach FWF90 sowie die Norm-Konformität mit der DIN 12925 Teil 1 (4/1998) gewährleisten die höchste Feuerwiederstandskraft von mehr als 90 Minuten. Den Vorrats- und Entsorgungsschrank können Sie gemäß TRbF 22 auch ohne Abluftanschluss betreiben. Doch der Clou an diesem Behältnis: es öffnet und schließt sich vor Ihnen selbständig und berührungslos. Möglich macht dies eine Sensoreinheit im Kopfteil des Schrankes. Sie erfasst eine Person die vor ihm steht und gibt den Öffnungsimpuls. Nach wenigen Sekunden schließt die Tür automatisch wieder, sobald sich die Person entfernt. Der Schrank bleibt also nur zum Ein- und Auslagern von Gefahrstoffen geöffnet. Damit werden die Anforderungen nach TRbF 20, Anhang L erfüllt.bu

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige