Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Antriebstechnik> Für Mehrachsanwendungen

Antriebstechnik von Siemens und RockwellVom Hybridsystem zum doppelten Standard

Karl-Heinz Klumpe

Die KHS-Gruppe bietet die Antriebstechnik ihrer Verpackungsanlagen nun durchgängig in zwei verschiedenen Varianten an.

…mehr

Servo-InverterFür Mehrachsanwendungen

Im ersten Ausbauschritt umfasst der neue Servo-Inverter i700 von Lenze Einzel- und Doppelachsmodule für den Leistungsbereich von 0,37 bis 15 kW sowie passende Versorgungsmodule. Ein Pluspunkt ist die einfache Verdrahtung durch Steckverbinder. Die Versorgungsmodule benötigen in der Regel keine Filtermaßnahmen sowie keine DC-Sicherung und sind werksseitig mit einem Bremschopper ausgerüstet. Der Zwischenkreisverbund wird zwischen den i700-Geräten ganz ohne Kabel über ein innovatives Schienensystem realisiert, das sich einfach durch das Drehen von Bügeln herstellen lässt.

sep
sep
sep
sep
Servo-Inverter: Für Mehrachsanwendungen

Für den Anwender bedeutet diese Lösung dank des reduzierten Bedarfs an Platz und Komponenten sowie der einfachen Montage und Verkabelung einen deutlichen Produktivitätsschub. Dazu trägt auch das einfache Engineering des Systems bei. So ist der Inverter für das Engineering über lediglich ein Interface konzipiert. Der automatische Download von Parametern und Firmware sowie Autotuning-Funktionen für eine schnelle Inbetriebnahme vereinfachen das Engineering zusätzlich.

Anzeige

Die neue Entwicklung unterstützt das gesamte Spektrum an Motortechnologien von Standard-Drehstrom- bis hin zu synchronen Servomotoren. Mit extrem niedrigen Zykluszeiten (250 µs bei der Positionsregelung) und einer Signalauflösung von 32 Bit sowie einer Überlastfähigkeit von über 200 Prozent ist der neue Servo-Inverter ebenso für hochdynamische und präzise Mehrachsanwendungen geeignet. Dies sind z. B. Handling- und Verpackungsmaschinen, Robotikanwendungen und einfache Positionieraufgaben. Er ist mit allen gebräuchlichen Kühltechniken (Cold Plate, Durchstoßtechnik, Einbaugeräte) verfügbar.

Auch die integrierten Safety-Funktionalitäten erleichtern das Engineering. „Safe Torque Off (STO)“ gehört zum Standard-Angebot, und für die Realisierung erweiterter Sicherheitskonzepte wird zukünftig eine Gerätevariante zur Verfügung stehen, die beispielsweise SS1, SS2, SOS, SLS, SDI, SLI bietet und das höchste Sicherheitsniveau (SIL 3, PL e) über EtherCAT (FSoE) erreicht.

Die Lenze SE ist eine Holding und hat ihren Hauptsitz in Aerzen. Die operativen Einheiten sind als flexible mittelständische Unternehmen aufgestellt. Weltweit in 60 Ländern entwickelt, fertigt und verkauft das Unternehmen als Spezialist für Antriebs- und Automatisierungstechnik innovative Produkte, umfassende Lösungen und komplette Systeme. st

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Servo-Inverter: Die einfache Lösung

Servo-InverterDie einfache Lösung

Der neue Servo-Inverter i700 für Mehrachsanwendungen von Lenze ist ein Beispiel für eine Produktneuheit, die eine wesentliche Vereinfachung bei Montage, Inbetriebnahme und Engineering mit sich bringt. Das Antriebssystem, als zentraler Bestandteil des Controller-based Automatisierungssystems, birgt eine Reihe von Vorteilen: kompaktes Gerätevolumen, einfaches Montagekonzept, Verdrahtung durch Steckverbinder, intuitiv bedienbare Software Tools sowie maximale Dynamik für einen weiten Einsatzbereich.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

30 neue Lehrlinge und Studenten: Lenze begrüßt Azubis

30 neue Lehrlinge und StudentenLenze begrüßt Azubis

Es gibt wohl kaum ein Datum, das so sehr für den Wechsel von der jugendlichen Leichtigkeit in die verantwortungsvolle Welt der Erwachsenen steht, wie der 1. August. Bei Lenze sind am Freitag 30 junge Frauen und Männer im "Land der Bewegung" angekommen.

…mehr
News: Lenze Antriebstechnik: Großauftrag für Drahtziehmaschinen

NewsLenze Antriebstechnik: Großauftrag für Drahtziehmaschinen

Das zur deutschen Lenze SE gehörende österreichische Unternehmen Lenze Antriebstechnik verzeichnet in Südösterreich derzeit Wachstumsraten in Höhe von 30 bis 40 Prozent. Jetzt holte sich der Spezialist für Antriebs- und Automatisierungstechnik in der Steiermark einen Millionenauftrag für Drahtziehmaschinen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Karl-Heinz Klumpe

Antriebstechnik von Siemens und RockwellVom Hybridsystem zum doppelten Standard

Die KHS-Gruppe bietet die Antriebstechnik ihrer Verpackungsanlagen nun durchgängig in zwei verschiedenen Varianten an.

…mehr
Dr. Bernd Schimpf

Dr. Bernd Schimpf ist VorstandssprecherVeränderungen im Wittenstein-Vorstand

Dr. Bernd Schimpf, Vorstandsmitglied der Wittenstein SE, ist zum Vorstandssprecher der Unternehmensgruppe bestellt worden.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung