Wälzlager

Aus der Bahn

gehen die Schienenfahrzeuge, deren Wälzlager das österreichische Unternehmen NKE Austria hergestellt hat, nicht, und sie tanzen auch nicht aus der Reihe: Wälzlager für Fahrmotoren müssen nämlich eine lange Lebensdauer erreichen. Und das haben die für diese Anwendung am häufigsten verwendeten Lagertypen, die Zylinderrollenlager, die Rillenkugellager, die elektrisch isolierten Wälzlager mit oder ohne Beschichtung am Außen- oder Innenring und wie sie alle heißen.

Auch Getriebelager laufen unter hohen Geschwindigkeiten und Belastungen. Außerdem müssen sie Stöße, Schwingungen und extreme Temperaturen aushalten. Die am häufigsten verwendeten Lagertypen für Getriebe in Schienenfahrzeuganwendungen sind Zylinderrollenlager, Kegelrollenlager, Schrägkugellager, Vierpunktlager und Rillenkugellager.

Neben einem umfangreichen Programm an Wälzlagern für Fahrmotoren und Getriebe bieten die Steyrer Hilfe, damit auch Ihre Schienenfahrzeuge in der Spur bleiben: kaufmännische und technische Unterstützung wie Anwendungsberatung, Entwicklung und Konstruktion, Berechnungen, Versuche und logistischen Service. Und gibt es Extrawünsche, dann stellen die Steyrer auch häufig die Wälzlager für Bahnanwendungen nach Sonderspezifikationen her. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen Aufträge von zahlreichen namhaften Firmen in der Schienenfahrzeugindustrie erhalten, darunter Bahnbetreiber, Dienstleistungsunternehmen und OEM-Hersteller. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite