Plane Formteile

Flach und filigran

sind die Präzisionsteile aus dem Hause Metaq. Das kann ein acht Milligramm leichter Distanzring sein, der nur mithilfe einer Spezialoptik montiert werden kann, oder auch ein 50 Kilogramm schweres Zahnrad. Spezialisiert hat sich das Wuppertaler Unternehmen auf die Ätztechnik und das Schneiden per Laserstrahl- und Wasserstrahltechnik.

Bearbeitet werden Stahl und NE-Legierungen, viele nicht metallische Werkstoffe und Komposite. Die Materialstärke reicht von 0,01 Millimeter dünnen Metallfolien bis zu 100 Millimeter dicken Schaumstoffen. Je nach Fertigungsverfahren werden Toleranzen bis in den Tausendstel-Millimeter-Bereich eingehalten.

Die Werkzeuge für alle Metaq-Fertigungsverfahren sind CAD-Files, die aus den Datensätzen oder aus Zeichnungen und Musterteilen der Kunden erstellt werden. Ein File ist für verschiedene Materialien und Materialstärken verwendbar und kann für Folgeaufträge ohne großen Aufwand verändert werden. Ändern sich zum Beispiel in der Entwicklungsphase eines Prototypen die Daten, kann das neue Formteil kurzfristig zu vergleichsweise geringen Kosten produziert und ausgeliefert werden. Mithilfe eines intern entwickelten Konfigurationssystems lässt sich über die CAD-Files jedes Herstellungsverfahren ansteuern.

Der Formgebung sind im Rahmen der Ätztechnik keine Grenzen gesetzt, denn Kontur und beidseitige Oberflächenstrukturen können in nur einem Arbeitsprozess gefertigt werden. Damit empfiehlt sich dieses Herstellungsverfahren im Bereich des Designs als eine wirtschaftliche Alternative zur Stanz-, Präge- und Graviertechnik.

Anzeige

Ein beeindruckendes Praxisbeispiel für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens ist die Herstellung von Kontaktfolien für die Piezotechnik. Piezostapelaktoren sind elektromechanische High-Tech-Antriebselemente, die zum Beispiel im Flugzeugbau zur Steuerung von Luftrudern eingesetzt werden. Dabei wird die elektrisch induzierte Verformung eines Keramikzylinders mit Vielschicht- Kondensatorstruktur ausgenutzt.

Höchste Maßgenauigkeit beim Aufbau des Keramikmetallverbunds ist Voraussetzung, sie gilt auch für die bei Metaq geätzten Kontaktfolien. Die 0,02 Millimeter dünnen, etwa 400 Millimeter langen Messingkontaktfolien verbinden die einzelnen Keramikschichten in den Piezostapelaktoren. Nur im Gegenlicht sind die 0,1 Millimeter kleinen Löcher erkennbar, mit denen die gesamte Oberfläche der Kontaktfolie versehen ist. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Horizontal-Bearbeitungszentren

Produktiv zerspanen

Der Lohnfertiger Schubert + Edelmann produziert im schwäbischen Bartholomä hauptsächlich einbaufertige Komponenten für die individuell entwickelten Verpackungsmaschinen der Gerhard Schubert GmbH. Darüber hinaus werden langjährige Kunden aus den...

mehr...

Laserschneidmaschine

Für filigrane Arbeiten

Stiefelmayer hat auf Basis seiner Laserschneidmaschine Effective die Laserschneidmaschine Effectice S mit minimalem Platzbedarf und geringem Energieverbrauch entwickelt. Sie eignet sich für die Anwendung im Dünnblechbereich für Präzisionsteile im...

mehr...
Anzeige

Profilprojektor

Abweichungen eliminieren

Fralsen Horlogerie stellt mechanische Uhrwerke her und produziert sehr kleine Komponenten in hoher Stückzahl. Diese müssen exakt geprüft werden. Toleranzen liegen bei 15µm (Konzentrizität) und bei ±10µm (Mittelpunktabstände und Längen).

mehr...

Fakuma

Präzisionsteile aus Präzisionswerkzeugen

Steigende Stückzahlen und das Ziel, die Herstellung eines kleinen Deckels wirtschaftlicher zu gestalten waren für Murrplastik Medizintechnik die Auslöser für die komplette Neukonzeption eines Werkzeugs. Im Sinne der Produktionssicherheit sollte das...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...

Tieflochbohrer

Wie verrückt

drehen sich die Tieflochbohrer von Mikron. Die neue Serie ist eine intelligente Lösung für die Hochvolumen-Fertigung von Präzisionsteilen. Im Vergleich zu Standardbohrern sind hier Schnittgeschwindigkeiten und Vorschübe höher.

mehr...

MIM-Teile

Drei Standbeine

hat das 1913 von Ernst Reiner gegründete Familienunternehmen mit Sitz in Furtwangen: Stempel, Scanner und Präzisionsteile. Die hochqualitativen Produkte sind Ergebnis jahrzentelanger Erfahrung und eines umfassenden Know Hows im Bereich der...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite