Maschinenschutztor

Vielfältig sind die Ansprüche

an automatisierte Fertigungsprozesse: Zuverlässigkeit, geringe Stillstandzeiten, wenig Raumbedarf, hohe Produktionsgeschwindigkeit, leichte Zugänglichkeit zwecks Wartung und Bedienung. Auf der anderen Seite ist der Schutz der Mitarbeiter ein zentraler Aspekt im Produktionsprozess, da sich das Gefahrenpotenzial erhöht.

Das heißt, eine kurzfristig, totale Abschottung des Produktionsprozesses muss sich mit der völligen Zugänglichkeit des Bedienpersonals abwechseln. Und das unter Umständen im Minutentakt. Genau an dieser Stelle kommt das neue Schnelllauftor Rapid Roll 3000 von Albany zum Einsatz. Es gilt als eines der schnellsten Tore seiner Klasse. „Lange Lebensdauer, wartungsfreier Betrieb und der geringe Platzbedarf machen das Tor zu einem Maschinenschutztor, wie es kein zweites auf dem Markt gibt“, frohlockt der Hersteller.

Besonders geeignet ist dieses Tor für den Laserschutz, da die Formgebung der doppelwandigen Lamellen zu einer labyrinthartigen Überlappung an den Übergangsstellen führen – der Laser kann also nicht durchdringen. Das Tor wurde gemäß DIN EN 60825-4 geprüft. Bei dreifachem Fokusabstand und einer Laserleistung von vier KW kommt es auch nach 100 Sekunden nicht zum Durchbrand. Das Tor ist mit Sicherheitsendschaltern der Kategorie 3 oder 4 nach EN 954-1 ausgerüstet.

Aber auch der Schutz gegen Funkenflug, Staub, Schweißspritzer und Lärm ist gewährleistet. Das Schnelllauftor ermöglicht einen Lärmschutz von bis zu 25dB(A). Personen sind im Bereich sich bewegender Maschinen oder Roboter sicher. Durch die Microprozessorsteuerung ist das Tor individuell an Kundenwünsche anpassbar und kann in das Automationskonzept der Produktion integriert werden.

Anzeige

Auch Ausführungen nach speziellen Werksnormen sind realisierbar; die individuelle Anpassung an die betrieblichen Erfordernisse gehört zu den Standards. Die Tore entsprechen EN ISO 12100 und EN 1088 und weisen eine hohe Zuverlässigkeit auch über Jahre im Minutentaktbetrieb auf.

Typische Einsatzgebiete für das neue Tor sind Laseranlagen, automatische Schweißanlagen, Schneid- und Frässysteme, Lackieranlagen, Werkstück/-zeughandhabungen, Pressen, Förderanlagen und Aufzug-/Hochlagersysteme. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kurzschluss

Kolossal überzeugend

und überzeugend kolossal setzt das neue Rapid Roll 3000 XXL von Albany Door Systems Maßstäbe im Bereich Torlogistik. Die heutigen Rahmenbedingungen mit förmlich explodierenden Energiepreisen und aktueller Klimadiskussion lassen Unternehmen mit...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite