Gelenkköpfe

Gyro und Heli

Sogenannte Tragschrauber – auch Gyrocopter genannt – erhalten wie Hubschrauber (Helicopter) ihren Auftrieb durch Drehflügel. Anders als beim Hubschrauber werden die Drehflügel aber nicht motorisch angetrieben, sondern durch den Fahrtwind in Rotation versetzt. Die Baukosten sind geringer als beim Helicopter, weil man auf aufwendige Getriebe zum Antrieb des Rotors verzichten kann. Da der Rotor seine Bewegungsenergie durch den Fahrtwind erhält, muss der Gyrocopter aber eine gewisse Fahrgeschwindigkeit haben, bis der Rotor genügend Auftrieb erzeugt, um abheben zu können. Folge: Ein Senkrechter-Start oder -Landung (und Schwebeflug) sind nicht möglich. Die Firma Auto Gyro, Hildesheim, hat sich auf den Bau solcher Tragschrauber spezialisiert. Sie fertigt zwei verschiedene Zweisitzer aus Glas- und Kohlefaser verstärktem Verbundwerkstoff. Die Steuerung der Tragschrauber erfolgt ähnlich wie beim Hubschrauber über den Rotor. Damit der Pilot genau und präzise steuern kann, braucht er eine spielfreie und reibungsarme Übertragung seiner Lenkbewegungen auf den Rotorkopf.

Die Lenkbewegungen des Steuerknüppels werden mit einem Lenkgestänge zum Rotorkopf übertragen. Das Lenkgestänge muss die Lenkbewegungen spielfrei und ohne großen Kraftaufwand übertragen. Gleichzeitig dürfen elastische Verformungen des Rumpfes das Lenkgestänge nicht beeinflussen. Wesentlicher Bestandteil dieses Übertragungsgestänges sind die Gelenkköpfe der ASK Kugelagerfabrik Artur Seyfert, die aus rissgeprüften Stangenmaterial gedreht werden. In die Gelenkköpfe werden wartungsfreie Gelenklager eingebaut. Ein Gelenklager besteht aus einem Außenring der als Hohlkugelabschnitt über einen kugelförmigen Innenring geformt ist. Durch diese Konstruktion sind beim Gelenklager sowohl Dreh- und Schwenkbewegungen als auch gleichzeitig Kippbewegungen der Achse möglich. Damit lassen sich Fluchtungsfehler des Gestänges, die durch Verformung des Rumpfes während des Fluges entstehen, ausgleichen. Der wartungsfreie Gleitbelag aus einer PTFE-Gleitfolie mit metallischem Stützgewebe reduziert das Reibmoment über die Betriebsdauer konstant und auf ein Minimum. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verbindungselemente

Ausfall unerwünscht

Um korrosionsbedingte Materialschäden an Gabelköpfen und -gelenken, Winkelgelenken oder Gelenkköpfen auszuschließen hat MBO Oßwald Verbindungselemente im Programm, die auch aggressiven Medien oder Umgebungsbedingungen standhalten.

mehr...

Winkelgelenke

Korrosionsbeständig

Aggressive Umgebungen machen mechanischen Verbindungselementen oft zu schaffen. Das gilt auch für Gabelköpfe, Gabelgelenke, Winkelgelenke oder Gelenkköpfe. Um korrosionsbedingte Materialschäden auszuschließen, hat mbo Oßwald eine ganze Palette...

mehr...

Gelenkköpfe

Häufig benötigt

Zu den Neuheiten im Sortiment von Kipp gehören seit kurzem Gelenke für den harten und anspruchsvollen Industrieeinsatz. Die Auswahl umfasst rund 270 Typen und Varianten von Gelenkköpfen, Gabel- und Winkelgelenken.

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...

Gelenkköpfe

Optimales Paar

Gelenkköpfe sind nach DIN ISO 12240 genormt und bestehen aus einem Stangenkopf, der am Schaftende entweder mit einem Innen- oder Außengewinde versehen ist oder eine Anschweißfläche aufweist. In der Gehäusepassung dieser Stangenköpfe sind Gelenklager...

mehr...
Anzeige

Gelenkköpfe, Gelenklager

„Sportlicher Ehrgeiz“

Aus dem Fahrzeugbau – hier durchaus in weiten Grenzen gedacht – sind Gelenkköpfe und Gelenklager schlichtweg nicht wegzudenken. Das Zuliefer-Unternehmen ASK Artur Seyfert fertigt diese Maschinenelemente in wartungsfreier und ...

mehr...

Gelenkköpfe

Bolzen mit Gelenk

Winkelgelenke sind nach DIN 71802 genormt und dienen als Verbindungselemente zur Kraftübertragung bei beweglichen Eckverbindungen. Als Alternative dazu bietet der Rosenfelder Hersteller Fluro besondere Hochleistungsgelenkköpfe mit integriertem...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Gelenklager und -köpfe

Auch Spezialitäten

nach Kundenwunsch sind für Fluro kein Problem. Der mittelständische Zulieferer fertigt zwar vorwiegend Gelenkköpfe und Gelenklager der Maßreihe K und E nach DIN 648, aber Sonderanfertigungen sind stets machbar.

mehr...

Gelenkköpfe

Spezialisiert auf den Bau

von Zweier- und Viererbobs ist die Firma Dresdner Sportgeräte. Sie fertigt seit den 70er Jahren Bobs, zunächst für die DDR, seit 1990 für den Weltmarkt. Die Herstellung eines Zweierbobs braucht etwa 220 Arbeitsstunden.

mehr...

Gabelköpfe

Auf den Kopf getroffen

hat mbo Oßwald das Herstellungsverfahren seiner Gabelköpfe. Diese gehören in der Industrie zu den vielseitigsten und am häufigsten eingesetzten Verbindungselementen. Es gibt sie in allen Größen und Stärken und sie sind überall dort zu finden, wo...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite