Treibgasstapler

Industrie-Treibgasmotor macht Stapler effizienter

Die Yale-Treibgasstapler der Baureihe GLP40-55VX mit Tragfähigkeiten von 4 bis 5,5 Tonnen sind ab sofort mit einem neuen 3,8-Liter-Industriemotor von Kubota ausgerüstet, der die Effizienz der Fahrzeuge im Gegensatz zum Vorgängermodell deutlich steigern soll.

Yale-Treibgasstapler mit Kubota-Industriemotor.

"Wie viele andere Hersteller haben wir unsere Fahrzeuge bislang mit einem aus dem Automobilbereich abgeleiteten Treibgasmotor ausgerüstet. Ein leistungsstarker Industriemotor ist jedoch für die anspruchsvollen Einsätze in der Intralogistik viel besser geeignet“, erläutert Phil Ireland, Senior Product Strategy Manager für Gegengewichtstapler bei Yale, die Bedeutung dieser Veränderung. „Ein großer Vorteil ist, dass der Industriemotor bei weniger Umdrehungen pro Minute mit einem höheren Drehmoment im unteren Drehzahlbereich arbeitet. Hierdurch lässt sich eine höhere Leistung bei einem geringeren Kraftstoffverbrauch erzielen. Zudem werden Lärm und Vibrationen reduziert und die Lebensdauer des Motors verlängert.“ Ein Vorteil, der sich letzendlich auch auf die Gesamtkosten positiv auswirke.

Die Treibgasstapler können mit einer lastabhängigen Hydraulik (Load Sensing Hydraulics, kurz LSH) ausgestattet werden, die für einen effizienteren Betrieb sorgt, da der Motor die Hydraulikpumpen nur mit Energie versorgt, wenn diese auch tatsächlich benötigt wird. Um die Hubleistung im Fahrmodus konstant zu halten und die Reaktionsfähigkeit beim Anheben zu erhöhen, wird nach Bedarf Hydrauliköl einspritzt. Dadurch verbessern sich Reaktionsgeschwindigkeit und Beschleunigung. Mithilfe von AutoSpeed Hydraulics (AH) - einer automatischen Hydrauliksteuerung - wird die Hubleistung erhöht, ohne dass der Fahrer das Inch-Pedal betätigen oder andere Maßnahmen zur Drosselung des Fahrzeugs ergreifen muss. Das steigert die Produktivität beim Ein- und Auslagern, da der Fahrer hierdurch Zeit spart.

Anzeige

Industrie-Treibgasmotor für Stapler effizienter als Automobilmotor

Um den Grad der Effizienzgewinne zu ermitteln, hat Yale mehrere Tests durchgeführt. So zeigte der VDI-Test „Kraftstoffverbrauch im Vergleich zur Leistung“ laut Unternehmen, dass der Standard-Kubota-Motor im Vergleich zum Automobilmotor 19,8 Prozent weniger verbraucht. Mit der lastabhängigen Hydraulik (LSH), der automatischen Hydrauliksteuerung (AH) und dem ECO eLo-Modus soll sich das Einsparpotenzial auf bis zu 24,5 Prozent steigern lassen. Die Betriebseffizienz ermittelte Yale mithilfe der VDI-Produktivitätszahlen, die die bewegten Lasten pro Kraftstoffkilo messen. Diese sollen bei den Yale-Treibgasstaplern mit Kubota-Industriemotoren eine Verbesserung um 18,9 Prozent gegenüber dem früheren Motor nachweisen. Mit der zusätzlichen lastabhängigen Hydraulik und der automatischen Hydrauliksteuerung könnte dieses Ergebnis auf 21,6 Prozent erhöht werden. Durch den Betrieb im Sparmodus ECO eLo läge das verbesserungspotenzial sogar bei 28,4 Prozent. cs

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

GF Machining Solutions: Mikron MILL P 800 U

Die Mikron MILL P 800 U ist eine robuste und präzise 5-Achs-Fräslösung für Hochleistungsbearbeitungen, die dank ihrer starken und dynamischen Zerspanungsleistung und hohen Stabilität neue Maßstäbe in Sachen Präzision und Oberflächengüte setzt.

mehr...
Anzeige

Jung

Ersetzt Schlepper und Stapler

Die angetriebenen Transportlenkwerke von Jung sind eine praktische Sache. Sie können Gesamtlasten von bis zu 30 Tonnen ziehen und schieben. Vor allem für Anwender, die öfters mal mit engen Platzverhältnissen zu kämpfen haben, sind sie ein flexibles...

mehr...

Hallenortungssystem

Staplereinsatz ohne Scanner

Im Inneren von Hallen und unter überdachten Flächen hat GPS in der Regel keine Chance. Diese physikalischen Grenzen hat bislang auch das Steuern von Staplerflotten eingeschränkt. Still bietet jetzt jedoch ein dreidimensional arbeitendes...

mehr...

Vierradstapler

Mit zwei Motoren

Als wendig und feinfühlig im Anfahrverhalten hat sich der Vierradstapler GEX 40-50 von Clark im Feldtest erwiesen. Der Antrieb erfolgt abhängig vom Lenkeinschlag. Geschwindigkeit und Drehrichtung der Räder werden so gesteuert, dass kein starker...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite