Hannover Messe 2018

Contitech: Lagerungselemente schützen selbstfahrende Transportanlagen

Continental bietet Lagerungselemente an, die selbstfahrende Einheiten in der Intralogistik vor Stößen und Schwingungen durch Unebenheiten wie Schwellen oder leichte Höhenunterschiede schützen.

Continental stattet selbtfahrende Transporteinheiten in der Intralogistik mit unterschiedlichen Lagerungs- und Dämpfungselementen aus.

Auch in der Intralogistik sind Digitalisierung, Automatisierung und Robotertechnik auf dem Vormarsch. In den Fabriken und Logistikzentren der Zukunft übernehmen intelligente, autonome Systeme den Transport der Produkte zwischen den unterschiedlichen Arbeitsschritten bis hin zum Lager. Der Trend geht vor allem zu selbstfahrenden Plattformen, die zum Beispiel Produktionsroboter und -maschinen zum richtigen Zeitpunkt mit Nachschub versorgen und sich dabei eigenständig im Raum bewegen. Damit erfüllen sie wichtige Kriterien einer modernen Intralogistik: Sie sorgen für schnelle Reaktionszeiten im Material- und Warenfluss und gleichzeitig für eine noch höhere Flexibilität in den Abläufen. Für eine zuverlässige Verrichtung der jeweiligen Dienste sorgen Lagerungselemente von Continental.

Bei der Fahrt über den Hallenboden bewältigen die autonomen Transporteinheiten auch Unebenheiten wie Schwellen oder leichte Höhenunterschiede. In der Prototypenentwicklung und im Praxiseinsatz zeigt sich, dass vor allem die Schalteinheit in den selbstfahrenden Plattformen eine Schwachstelle ist, die empfindlich auf Stöße und Schwingungen reagiert. Werden Vibrationen nicht gedämpft, kann es zu Schäden an der Elektronik kommen. Kabelabrisse und Leitungsbrüche sind mögliche Folgen, die das autonome Transportsystem und damit den gesamten Material- und Warenfluss lahmlegen können.

Anzeige

Schwingungen wirkungsvoll reduziert

Um ungeplante Ausfälle zu verhindern und eine hohe Zuverlässigkeit sicherzustellen, setzen die Hersteller verstärkt auf eine zusätzliche Lagerung der empfindlichen Schalteinheit. Elastomerbasierte Spezialelemente verhindern, dass Schwingungen auf die Elektronikeinheiten übertragen werden.

Dafür bietet Continental Lagerungselemente wie zum Beispiel Gummi-Metall-Komponenten, die am Übergang vom Fahrwerk zur Schalteinheit verbaut werden. Sie entkoppeln die empfindliche Elektronik von auftretenden Schwingungen und schützen so vor Schäden und Ausfällen. Die zusätzliche Lagerung schützt auch das Transportgut, das ebenfalls sensibel auf Erschütterungen reagieren kann. Neben Standardelementen bietet Continental auch individualisierte Lagerungselemente an. am

Hallover Messe, Halle 5, Stand E18

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Maschinenelemente

Starthilfen für Winterolympioniken

ACE Stoßdämpfer hat an deutsche und österreichische Olympiastützpunkte im Skicross und Skisprung Komponenten für das Starttraining geliefert. In zwei Fällen wurden mit Hilfe des Langenfelder Unternehmens bestehende Konstruktionen  optimiert.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Global dämpfen

Stabilus kauft bei SKF ein

Stabilus hat den Erwerb der SKF-Unternehmen ACE, Hahn Gasfedern und Fabreeka/Tech Products erfolgreich abgeschlossen.Der Zulieferer erwartet aus der Transaktion positive Effekte auf die bereinigte EBIT-Marge des Konzerns und das Ergebnis je Aktie.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite