Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Antriebstechnik> Steigerung der Ermüdungsgrenzbelastung

Antriebstechnik von Siemens und RockwellVom Hybridsystem zum doppelten Standard

Karl-Heinz Klumpe

Die KHS-Gruppe bietet die Antriebstechnik ihrer Verpackungsanlagen nun durchgängig in zwei verschiedenen Varianten an.

…mehr

SchrägkugellagerSteigerung der Ermüdungsgrenzbelastung

Leistung und höhere Vielseitigkeit – mit diesen Schlagworten lassen sich die Vorzüge des von der FAG Kugelfischer AG entwickelten einreihigen Schrägkugellagers in X–life-Qualität charakterisieren. Basis sind die bewährten, einreihigen FAG-Schrägkugellager. Dank eines deutlich verbessertes Hon-Verfahrens („Plateau-Finishing“) konnte die Oberflächenrauheit der Laufbahnen und das daraus resultierende Reibmoment bis zu zehn Prozent gesenkt werden. Die Ermüdungsgrenzbelastung steigt dadurch um mehr als 30 Prozent an. Die optimierte Kontakt-Geometrie des FAG-Lagers bewirkt, dass die Reibung geringer ist, das Fett dadurch weniger beansprucht wird und der Energieverbrauch sinkt. Die geringere Verschleißrate des Blechkäfigs führt wiederum zu weniger Verunreinigungen im Fett. Hierdurch ergibt sich alles in allem eine bis zu zweimal höhere Fettgebrauchsdauer.

sep
sep
sep
sep
Antriebstechnik (AT): Steigerung der Ermüdungsgrenzbelastung

Die mit Stahlblechkäfig ausgeführten Lagern sind hitzebeständig bis zu 150 Grad Celsius. Gegenüber Lagern mit Messingkäfig sind sie deutlich leichter und verfügen ebenfalls über hervorragende dynamische Laufeigenschaften. Die Schrägkugellager mit Stahlblechkäfig kommen überall dort zum Einsatz, wo starke Axialkräfte und hohe Drehzahlen sowie erhöhte Temperaturen anfallen und eine hohe Laufgenauigkeit gefordert ist: Beispielsweise in elektrischen Maschinen, Pumpen, Kompressoren sowie in lufttechnischen Anlagen und in Textil- und Druckmaschinen. Weil die X-life Schrägkugellager mit Blechkäfigen unempfindlich gegen synthetische Schmierstoffe und aggressive Medien sind, eignen sie sich ideal um die Standzeiten der Anlagen der Chemie- und Mineralölindustrie zu erhöhen.st

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Schaeffler Gruppe: Wechsel in der Unternehmenskommunikation

NewsSchaeffler Gruppe: Wechsel in der Unternehmenskommunikation

Detlef Sieverdingbeck ist Leiter der Unternehmenskommunikation der Schaeffler Gruppe

…mehr

NewsFachverband Antriebstechnik des VDMA: neuer Vorsitzender

Robert Schullan neuer Vorsitzender des Vorstands im Fachverband Antriebstechnik des VDMA

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Mit den Stator-Rotor-Einbausätzen der ILM-Baureihe bietet die RoboDrive-Technologie Lösungen für strukturintegrierte Antriebstechnik. (Bild: TQ-Systems)

Sicherheitsbremsen für RoboterachsenBewegungslos bei Stromausfall

Antriebe in der Robotik müssen dynamisch, präzise und gleichzeitig möglichst klein und leicht sein. Daher hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt mit den RoboDrive-Motoren eine neue Motortechnologie geschaffen, die eine hohe Drehmoment-Entwicklung und Leistungsdichte vereint – und dies bei geringem Gewicht und Bauraum.
…mehr
Karl-Heinz Klumpe

Antriebstechnik von Siemens und RockwellVom Hybridsystem zum doppelten Standard

Die KHS-Gruppe bietet die Antriebstechnik ihrer Verpackungsanlagen nun durchgängig in zwei verschiedenen Varianten an.

…mehr
Dr. Bernd Schimpf

Dr. Bernd Schimpf ist VorstandssprecherVeränderungen im Wittenstein-Vorstand

Dr. Bernd Schimpf, Vorstandsmitglied der Wittenstein SE, ist zum Vorstandssprecher der Unternehmensgruppe bestellt worden.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung