Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Antriebstechnik> Angenehmes Arbeitsklima für starke Maschinen

Antriebstechnik von Siemens und RockwellVom Hybridsystem zum doppelten Standard

Karl-Heinz Klumpe

Die KHS-Gruppe bietet die Antriebstechnik ihrer Verpackungsanlagen nun durchgängig in zwei verschiedenen Varianten an.

…mehr

KühlsystemeAngenehmes Arbeitsklima für starke Maschinen

sep
sep
sep
sep
Antriebstechnik: Angenehmes Arbeitsklima für starke Maschinen

Unter schwerer Arbeit laufen nicht nur wir Menschen heiß, auch Motoren und anderen Aggregaten geht es da nicht anders: Kühlung tut not! Da Schwitzen und Wassertrinken für Maschinen nicht das optimale Konzept sind, baut man Kühler in einen Kühlkreislauf ein. Und da sind wir auch schon beim nicht ganz korrekten Sprachgebrauch: Alle sagen Kühler – und er kühlt ja auch. Doch technisch gesehen geht es um Wärmeaustauscher, denn die Physik sagt, dass man gar nicht kühlen kann, was geht, ist Wärme abzuleiten.

Aber egal, welche Haarspaltereien man da betreiben kann. Technisch perfekte Wärmeaustauscher kommen aus Österreich. Dort, bei KTM, haben Forschung und Entwicklung ein Programm ans Tageslicht gebracht, das geradezu in vorbildlicher Weise Leistung, Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz vereint. Alle Kühlsysteme sind komplett aus Leichtmetallen gefertigt, deshalb zur Gänze recycelbar. Und in der Fertigung wird flussmittelfrei und unter Vakuum gelötet. Ein Team von Konstrukteuren arbeitet an CAD-Bildschirmen: Von der Entwicklung über den Prototypen bis hin zur Serie können Sie aus diesem Hause alles haben – mit Leistungs- und Lebensdauerprüfung.

Anzeige

Zum Standard gehören Wasser-Luft-Wärmetauscher, Öl-Luft-Wärmetauscher und Öl-Wasser-Wärmetauscher. Damit kühlt man Kreislaufwasser, Motoröl, Getriebeöl, Kraftstoffe, Ladeluft oder Getriebedeckel. Natürlich geht der Großteil der produzierten Kühlsysteme in die Automobilindustrie, zu den Landmaschinenherstellern und den Motorradbauern, doch auch der allgemeine Maschinenbau steht auf deren Interessentenliste.dc

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Mit den Stator-Rotor-Einbausätzen der ILM-Baureihe bietet die RoboDrive-Technologie Lösungen für strukturintegrierte Antriebstechnik. (Bild: TQ-Systems)

Sicherheitsbremsen für RoboterachsenBewegungslos bei Stromausfall

Antriebe in der Robotik müssen dynamisch, präzise und gleichzeitig möglichst klein und leicht sein. Daher hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt mit den RoboDrive-Motoren eine neue Motortechnologie geschaffen, die eine hohe Drehmoment-Entwicklung und Leistungsdichte vereint – und dies bei geringem Gewicht und Bauraum.
…mehr
Karl-Heinz Klumpe

Antriebstechnik von Siemens und RockwellVom Hybridsystem zum doppelten Standard

Die KHS-Gruppe bietet die Antriebstechnik ihrer Verpackungsanlagen nun durchgängig in zwei verschiedenen Varianten an.

…mehr
Dr. Bernd Schimpf

Dr. Bernd Schimpf ist VorstandssprecherVeränderungen im Wittenstein-Vorstand

Dr. Bernd Schimpf, Vorstandsmitglied der Wittenstein SE, ist zum Vorstandssprecher der Unternehmensgruppe bestellt worden.

…mehr
European - Extremely Large Telescope

Aktoren für das größte Teleskop der WeltPhysik Instrumente liefert Antriebstechnik für ELT

Die Europäischen Südsternwarte (European Southern Observatory, ESO) beauftragte das Karlsruher Unternehmen Physik Instrumente (PI) mit der Lieferung von Aktoren für das größte Teleskop der Welt.

…mehr
Treffen in der Startaufstellung beim Heimspiel in Berlin-Tempelhof

FIA Formula EAntriebsstrang-Entwicklung: Schaeffler und Audi kooperieren

Schaeffler und Audi kooperieren bei der Entwicklung des Antriebsstrangs für die nächsten drei Generationen des Formel-E-Rennautos.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung