HE-Baugruppenträger

Niedriger als das Standardmaß

MicroTCA ist ein modularer Standard, mit dem Ansatz, AdvancedMC-Module ohne Carrier-Karte direkt auf eine Backplane zu stecken. Dieser Gedanke erweitert das Einsatzspektrum für AdvancedMC in den Low-End-Bereich kostenkritischer Anwendungen. Man unterscheidet zwischen AdvancedMC-Modulen in halber und voller Höhe, sowie einfacher und voller Breite. Als mechanische Aufnahmeeinheiten für die verschiedenen Module sind zwei und vier HE hohe 19´´-kompatible Chassis vorgesehen. Das Unternehmen hat nun für die Module mit einfacher Breite den ersten echten zwei HE hohen Baugruppenträger entwickelt, mit einem Höhenmaß, das mit 88,1 Millimeter innerhalb des zwei HE Rasterhöhenmaßes von 88,9 Millimeter bleibt. Andere am Markt angebotenen zwei HE-Baugruppenträger sind höher, wodurch beispielsweise weniger Baugruppenträger in einem Schrank übereinander eingebaut werden können. Die Baugruppenträger sind 200 Millimeter tief und in variablen Breiten bis zu 23´´ (ETSI-Breite) verfügbar.

Die Materialien sind Stahl oder Edelstahl mit verschiedenen Oberflächenausführungen, beispielsweise verzinkt oder pulverbeschichtet und können als 19´´-Testsysteme im Laborbereich innerhalb eines Elektronikschrankes eingesetzt werden. Die schmaleren Versionen dienen eingebaut in ein Gehäuse oder mit einem Befestigungsadapter auch zur Unterbringung von Komponenten einer dezentralen Steuerungseinheit an einer Maschine. Ausgestattet mit einer Backplane, entsprechenden Stromversorgungs- und bei Bedarf auch Kühlungseinheiten werden aus den einfachen Baugruppenträgern MicroTCA-Komplettsysteme. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gehäuse

Für ungenormte Platten

Pentair bietet mit der neuen Schroff Produktfamilie Interscale Gehäuse für ungenormte, kleinere Formfaktoren an und reagiert so auf Miniaturisierung und Individualisierung. Das erste Produkt der Familie ist das Gehäuse Interscale M aus Metall.

mehr...

Outdoor-Schränke

Wie der Butter in der Sonne

geht es vielen Outdoor-Schränken – sie müssen extremen Umwelteinflüssen wie Sand, Staub, Insekten, Nagetiere, Vandalismus und Vibrationen stand halten. Vor allem aber können ihnen Kälte, Wärme und direkte Sonneneinstrahlung zusetzen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Akquisition

Wettbewerbsfaktor Know-how

Auf der Motek wurde aus SKF Motion Technologies Ewellix. Wir sprachen mit Swen Wenig, Geschäftsführer von Ewellix in Deutschland, über die Vorteile von Know-how und der Automatisierungstechnik als Wachstumsmarkt.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite