Fertigungszentrum

An sechs Seiten komplett fertig bearbeiten

das ist schon ein Wort, aber dieses Fertigungszentrum von Chiron für Klein- und Mittelserien schafft das bei Stangendurchmessern bis 100 Millimetern tatsächlich. Die kompakte Fahrständermaschine mit sieben CNC-Achsen ist dazu mit Schwenkkopf, Drehspindel, NC-Schlitten und Werkstückwender ebenso ausgestattet wie mit einem Werkzeugmagazin mit 24 (Werkzeugwechselzeit 1,5 Sekunden), 40 und sogar 92 Plätzen. Die gefertigten Teile können sehr komplex sein und werden dennoch mit hoher Genauigkeit produziert.

Die drei Fahrständer-Maschinenachsen X, Y und Z, die 800, 500 und 550 Millimeter verfahren und dabei mit bis zu 60 Metern pro Minute beschleunigen, werden durch einen NC-Schwenkkopf ergänzt, der sich stufenlos um plus/minus 100 Grad über der X-Achse horizontal drehen lässt. Im Schwenkkopf befindet sich eine wassergekühlte und damit thermisch besonders stabile 34-Kilowatt-Motorspindel für Drehzahlen bis 20.000 Umdrehungen pro Minute. Die Bohrleistung in Stahl St 60 soll bei 42 Millimetern liegen, das Gewindeschneiden gelingt bis M34, die Fräsleistung erreicht 600 Kubikzentimeter pro Minute. Die schnellen Wechselzeiten des geschützt angeordneten Kettenmagazins resultieren aus einer permanenten Vorsortierung der platzcodierten Werkzeuge parallel zur Hauptzeit.

Bei der Maschinenausführung mit Drehpaket ist anstelle einer Positionierspindel mit 100 Millimeter Durchlass (5. Achse) eine vollwertige Drehspindel eingebaut. Der ebenfalls wassergekühlte Hohlwellenmotor mit 65 Millimetern Stangendurchlass leistet auf Dauer 20 Kilowatt und in der Spitze 42,5 Kilowatt. Der Drehzahlbereich umfast 15 bis 5.000 Umdrehungen pro Minute, das Maximaldrehmoment ist 100 Nm. Den Stangenvorschub übernimmt ein NC-Schlitten (6. Achse) mit aufgesetztem NC-Wender (7. NC-Achse) und Spannstock. Längere Wellenteile werden durch eine Zentrierspitze am Spannstock abgestützt. Der NC-Schlitten verfährt parallel zur X-Achse mit bis 60 Metern pro Minute und auf eine Strecke bis 1.000 Millimeter.rm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Akquisition

Wettbewerbsfaktor Know-how

Auf der Motek wurde aus SKF Motion Technologies Ewellix. Wir sprachen mit Swen Wenig, Geschäftsführer von Ewellix in Deutschland, über die Vorteile von Know-how und der Automatisierungstechnik als Wachstumsmarkt.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite