Elektrisches Lenksystem

Hydraulische Simulation

Das so genannte “Torque Feedback Device” (TFD) von Danaher Motion wandelt die aus dem Antriebssystem kommenden Signale so um, dass Bediener bei der Steuerbewegung ein Gefühl wie bei einer konventionellen hydraulischen Lösung haben. Umgekehrt werden die Steuerbewegungen in entsprechender Weise in den Antriebsmechanismus des Lenksystems und anderer By-Wire-Anwendungen übertragen. Entwickler können auf diese Weise die Vorteile von elektrischen Lenk- und Steer-by-Wire-Systemen – bessere Performance, geringerer Wartungsaufwand – mit dem gewohnten Bediengefühl hydraulischer Lösungen verbinden.

Das Besondere an dem TFD ist, dass es taktile Signale und Positions- oder Geschwindigkeitssignale mit einem Steuerradinterface in einer kompakten, den IP66-Standard erfüllender Baugruppe verbindet. Das Gerät gibt Eingangssignale an eine Steuerung, die für den Antriebsmechanismus des Lenksystems und anderer By-Wire-Anwendungen zuständig ist. Die Lösung liefert zudem einen fließend variierbaren Drehmoment-Output, der bei der Betätigung des Steuerrads jenen zu- und abnehmenden Widerstand simuliert, den Bediener von hydraulischen Lösungen kennen.

Bei alten Lenksystemen existierte eine solche Funktionalität entweder nicht, sie war zu komplex, oder sie musste von dem Fahrzeughersteller extra entwickelt und implementiert werden.

Das TFD ist in fünf Standardkonfigurationen erhältlich, mit einem Drehmoment von 2,5 bis 12 Nm. Die Baugruppe ist auf eine lange Haltbarkeit von mehr als zehn Millionen Umdrehungen bei 120 1/min hinweg getestet worden und für einen Temperaturbereich von -35° C bis 60° C ausgelegt. Die Anschlussfläche ist nur 83 x 102 Millimeter groß. Das Gerät ist als Teil eines größeren Danaher Motion-Fahrzeugsystems oder als Einzelkomponente erhältlich. Letztere lässt sich in fast alle elektrischen Lenk- oder Steer-by-Wire-Systeme integrieren.

Anzeige

Der variable Drehmoment-Output verhält sich proportional zu einem DC-Input für die Lenkung und andere By-Wire-Anwendungen, indem hochmoderne Reibungsmaterialien und ein zum Patent angemeldetes elektromagnetisches Antriebssystem verwendet werden. Alle Bauteile und das fertige Produkt erfüllen die EU-Richtlinien 2002/95/EC (RoHS) und sind für eine Nutzung in EN 1175- und IEC 61508-konformen Systemen ausgelegt. st

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite