Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Druckausgleichelemente

Luftdurchlässiger Druckausgleich

Druckausgleichelemente – kurz DAE genannt – werden zum Schutz empfindlicher Elektronikgehäuse benötigt und sind oft starken Belastungen ausgesetzt. Das Widerspiel der Anforderungen stellt die Hersteller vor immer neue Herausforderungen. Entscheidend ist die Luftdurchlässigkeit der Membran bei gleichzeitig absoluter Schmutzdichtigkeit.

In der Elektronikbranche etwa müssen die Membranen Luftdruckschwankungen sofort ausgleichen, dabei aber das Eindringen von Wasser, Öl und anderen Stoffen zuverlässig verhindern. Funktionsrelevant ist das zum Beispiel in Steckverbindungen, Drucksensoren oder den zahlreichen kleinen Elektromotoren. In der Medizintechnik kann eine perfekte Membran sogar lebenswichtig sein. Schreiner Protech entwickelt deshalb DAE-Membranen für unterschiedliche Einsatzgebiete. Neben der klassischen Selbstklebe-Membran bringt das Unternehmen jetzt eine strapazierfähige Neuentwicklung auf den Markt, die sich besonders gut zum Verschweißen eignet: die PTFE-Membran aus Poly-Tetra-Fluor-Ethylen.

Druckausgleichelemente aus PTFE bieten gegenüber den selbstklebenden Standard-DAE gleich mehrere Vorteile: Die Membranen lassen sich dank ihres Materials durch Ultraschall- oder thermische Kontakt-Verfahren direkt an den Bestimmungsort schweißen. Das verbessert die chemische und thermische Beständigkeit der Membran im Vergleich zum klassischen Verkleben ganz entscheidend. Möglich ist die hochfeste Schweißverbindung erst durch den Einsatz des speziell entwickelten Poly-Tetra-Fluor-Ethylens. Eine Innovation, die den Einsatz von DAE in Elektronikgehäusen für Hersteller und Nutzer deutlich beständiger macht. Weitere Vorteile der DAEs von Schreiner Protech sind variable Formate, eine einfache Montage und dadurch niedrigere Kosten. Die Membranen lassen sich wahlweise manuell oder vollautomatisch von der Rolle verarbeiten.

Anzeige

Das neue Produkt erfüllt die IP-Schutzarten IP66 und IP67 und entspricht damit allen Anforderungen der DIN 40050. Was das für die Leistungsfähigkeit der PTFE-Membran bedeutet, verraten die technischen Daten. Die Luftdurchlässigkeit des Produkts ist größer als 6 l/h pro cm2. Wasser kann erst bei Werten über 0,6 bar eindringen, der Oleophobiegrad beträgt hohe 7 bis 8 und der Temperaturtoleranzbereich reicht von -40 °C bis +160 °C. Diese PTFE-Mem­bran weist damit Leistungsmerkmale auf, die weit über das übliche Maß der Anforderungen hinausgehen. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

TB-Gehäusereihe

Quo vadis

der Monumentalfilm der fünfziger Jahre mit Peter Ustinov als Wahnsinns-Kaiser wurde jetzt, glänzend restauriert, als DVD wiederaufgelegt. Weniger zur Unterhaltung, sondern für industrielle Anwendungen und für explosionsgefährdete Bereiche hat...

mehr...
Anzeige

Bremsen-Steuerung

Gut gebremst mit Sicherheit

Überwachungs- und Regelungsmodule für Sicherheitsbremsen ermöglichen ein perfekt abgestimmtes Gesamtsystem, das für ein Höchstmaß an Betriebs- und Funktionssicherheit steht. Durch vorbeugende Fehlererkennung und Wartung steigert es zudem die...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite