Dichtungen

Aufgequollen

korrodiert und undicht – das sind oftmals Dichtungen, die extremen Bedingungen ausgesetzt sind. Die Folgen sind hohe Kosten für Anlagen und Maschinen aufgrund Verschleiß, Leckage, Medienverlust und Stillstand. Und das kann sich ein wirtschaftlich denkendes Unternehmen nun wirklich nicht leisten.

Die Gesellschaft für Dichtungstechnik befasst sich seit den 60er Jahren mit Spezialdichtungen und Dichtelementen für extreme Einsätze. Der Anstoß hierzu waren negative Erfahrungen der Anwender von erschwerten Betriebsbedingungen und so genannten billigen handelsüblichen Standarddichtungen. 25 Mitarbeiter entwickeln Dichtungen aus PTFE- und Metall für extreme Betriebsbedingungen und höchste Anforderungen – von zwei Millimeter bis hin zu drei Metern Durchmesser. Die Anwendungen reichen von Laseranlagen in der Luft- und Raumfahrtindustrie, Gasturbinen, Autoklaven in der Bio- oder Chemieindustrie bis hin zu sterilisierbaren Ausführungen in der Pharma- und Lebensmittelindustrie. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Dichtungselemente

Ein ganzes Büchlein

voller Dichtungslösungen für Chemietechnik, Apparatebau, Prozesstechnik, Lebensmitteltechnik, Medizintechnik, Pharmatechnik und Maschinenbau ist der neue Thomaplast-Katalog von Reichelt Chemietechnik. Dort werden O-Ringe aus den Werkstoffen FFKM,...

mehr...
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite