Abluftfilter

Auf dem Prinzip der Elektrostatik

basiert die Funktionsweise der Abluftfilteranlagen von Rothstein. Bei dieser vielfach bewährten Methode wird die verschmutzte Abluft nach Durchströmen einer groben Vorfilterstufe ionisiert, die Staub- und Verschmutzungspartikel elektrostatisch aufgeladen und an Aluminiumkollektoren abgeschieden. Hochwertige Einsätze filtern Partikelgrößen zwischen 0,001 und 100 µm zuverlässig heraus. Die modularen Filtereinheiten – ausgelegt für je 2000 m³/h – können entsprechend der benötigten Gesamtleistung kombiniert und damit bis zu einer Luftleistung von 40.000 m³/h ausgebaut werden. Öl- und emulsionshaltige Produktionsabluft, wie sie in den Fertigungsanlagen der Umform- und Zerspanungstechnik entsteht, wird durch einen angeschlossenen Nachfilter so wirkungsvoll gereinigt, dass sie sich wieder in die Produktionshalle zurück leiten lässt.

Aufbau, Reinigungs- und Lüftungsleistung der Filteranlagen werden laut Hersteller individuell auf die jeweiligen Maschinen, Produkte und Umgebungsbedingungen abgestimmt. Sowohl Ansaug- als auch Ausblasanschlüsse werden den räumlichen Bedingungen angepasst. Ein besonderes Merkmal der Filteranlagen sind die verschweißten Filtergehäuse und Ansaugkästen. Damit ist, im Gegensatz zu verschraubten Konstruktionen, ausgeschlossen, dass die zu reinigende Luft vor Erreichen der Filterkammern wieder austreten kann oder dass der Filter undicht wird und Öl oder Emulsionen Verunreinigungen verursachen. Die Filter und der Kollektor sind nach der Reinigung wieder einsetzbar. Der Verschmutzungsgrad wird elektronisch überwacht. Rothstein bietet neben Planung und Installation einen umfangreichen Wartungsservice.ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hubtore

Gefahrenbereiche absichern

Rothstein Schutzsysteme ist seit 30 Jahren als Partner für Lösungen zur Absicherung von Gefahrenstellen im Bereich von Maschinen und Anlagen tätig. Ein Segment der Schutzsysteme sind Hubtore, die es ermöglichen, Gefahrenbereiche während des...

mehr...

Rammschutz

Stahl schützt Stützen

Hohe Anforderungen an die Fahrer von Flurförderzeugen stellen Hallen mit vielen Stützen dar. Einerseits werden diese tragenden Elemente gemäß Ihren statischen Anforderungen möglichst schlank ausgeführt, andererseits stehen sie den täglichen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Akquisition

Wettbewerbsfaktor Know-how

Auf der Motek wurde aus SKF Motion Technologies Ewellix. Wir sprachen mit Swen Wenig, Geschäftsführer von Ewellix in Deutschland, über die Vorteile von Know-how und der Automatisierungstechnik als Wachstumsmarkt.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite