Konstruktionssoftware (CAE)

Von der Vorplanung

über die Projektierung bis hin zur SPS-Programmentwicklung unterstützt ein neues Modul der CAE-Software Electric P8 von Eplan den gesamten Engineeringprozess. Der Hersteller zeigt auf der Messe SPS/IPC/DRIVES in Nürnberg, wie damit die integrative Zusammenarbeit von Hard- und Softwareplanung funktionieren soll.

Die vorhandenen Basisfunktionen zur Projektierung, Verwaltung und Auswertung von SPS- und Buskomponenten werden in der Software durch das neue optionale Zusatzmodul „PLC & Bus Extension“ erweitert. Ein Navigator gibt Anwendern eine zentrale Übersicht über alle SPS-/Buskomponenten eines Projektes und ihre Vernetzung untereinander. Schon aus der Baumdarstellung ist einfach zu erkennen, zu welchem Busstrang eine Automatisierungskomponente gehört. Die flexible Zuordnung als Master oder Slave beschreibt auch, welche Position die Komponente im Bussystem belegt. So kann bereits in der Hardwareplanung eine vollständige Bustopologie definiert werden und individuell dem Bus (CANBus, DeviceNet, EtherCAT, Ethernet, Interbus, Profibus oder andere) zugewiesen werden. „Dieses Höchstmaß an Flexibilität und Offenheit zahlt sich aus – mit perfekter Integration in die Hardwareplanung“, erklärt das Unternehmen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie per Kennziffer oder direkt auf der Messe. sg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Konstruktionssoftware

Topologie-Optimierung

Berechnung und Simulation in unmittelbarer Reichweite des Konstrukteurs, diesen Trend hin zu tief integrierten CAD-CAE-Prozessketten unterstützt Dassault Systèmes Solidworks und DPS Software bereits seit Jahren.

mehr...
Anzeige