Elektronikentwicklung

Hilfe bei der Entwicklung

„Der ständig steigende Anspruch im High-Speed Leiterplattendesign wird von der Zuken-Entwicklungssuite CR-5000 sehr gut abgedeckt“, meint Werner Faulhaber, Entwicklungsleiter bei Arburg.

von Elektronik leistet die CR-5000 Software von Zuken. Sie bietet eine effiziente Wiedervewendung von Designs, eine schnelle und zuverlässige Schnittstelle zur Mechanik Entwicklung mit Catia, und die Möglichkeit, dass Entwicklung, Simulation und Prüfung parallel verlaufen können. Einsatz findet die Software beispielsweise bei Arburg in Loßburg. Der Hersteller von Spritzgießmaschinen entwickelt und baut seine Maschinen-Steuerungstechnik selbst. Durch den Einsatz der neuen IC-Technologien ergeben sich komplexere Anforderungen. Der regelbasierte Designprozess ermöglicht einen fehlerfreien Prozess - von der Produktentwicklung bis zur Fertigung. Realisiert wird dies durch parallele Entwicklung und Verifikation, Co-Simulation von analogen und digitalen Schaltblöcken und programmierbaren Bauelementen, sowie durch die Optimierung der Signalintegrität, Stromversorgung, Abblockung und des EMV-Verhaltens. Zudem werden ausgewählte DFM (Design-for-Manufacturing)-Techniken parallel zum Design-Prozess eingesetzt. Trotz steigender Ansprüche im High-Speed-Leiterplatten-Design konnten bei Arburg mit Hilfe von CR-5000 die Entwicklungskosten durch Zeiteinsparung reduziert werden. Eine Verbesserung der Qualität wurde zudem noch erreicht. Dafür sorgt auch, dass die Verwendung von bereits bestehenden Modulen und Baugruppen aus getesteten und bewährten Schaltungen gesichert ist. Für Werner Faulhaber, Abteilungsleiter Entwicklung Elektrotechnik, liegt eine der wesentlichen Herausforderungen heute darin, "in sehr kurzen Entwicklungszyklen, flexibel auf Marktanforderungen und Kundenwünsche reagieren zu können. Dass wir die Steuerungstechnik für unsere Spritzgießmaschinen selbst entwickeln und produzieren, ist für ein Maschinenbauunternehmen eher untypisch. Dadurch besitzen wir aber inzwischen ein äußerst umfangreiches Know-how, das es uns erlaubt, gemeinsam mit unseren Kunden praxisnah und kompetent die jeweils effizienteste Lösung zu erarbeiten." Mit der Software aus Hallbergmoos steht auch ein Werkzeug für einen schnellen und zuverlässigen Design-Prozess mit Kopplung zur Mechanik-Entwicklung mit Catia zur Verfügung. Mit Hilfe des Interface ¿Board Interchanger¿ werden die für die Kollisionsbetrachtung wichtigen Board-Geometrien und Hüllkörper importiert. Im Gegenzug wird dann das fertige Layout als 3D-Modell ins mechanische Konstruktionsmodul Catia exportiert. ee

Anzeige
Anzeige
2.3 MB
Broschüre der SoftwareHier geht es zum download...

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Elektro-CAD

CAE für Elektro- und Prozesstechnik

Mit den integrierten Softwarelösungen für die Mechanik- und Elektronikentwicklung bis hin zur Gebäudeautomation von MuM lassen sich von der Skizze bis zur Fertigung alle Produktdaten ohne Unterbrechung weiter geben und bearbeiten.

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

3D-Druck

Lasersintern zu Spritzguss-Preisen

Der Kunststoff-Spezialist Igus hat sich im Bereich der additiven Fertigung eine starke Position aufgebaut – in der Bauteileherstellung ebenso wie bei der Entwicklung von 3D-Druck-Materialien für spezielle Anforderungen. Andreas Mühlbauer sprach mit...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...