Digitale Produktentwicklung

Angekündigt

hat Siemens PLM Software die neue Version seines Flaggschiff-Produktes NX für die digitale Produktentwicklung. Das System verfügt erstmals über die Technologie HD3D, eine offene und intuitive visuelle Umgebung, mit der globale Produktentwicklungs-Teams alle Vorteile aus PLM-Informationen ziehen können. Zudem soll HD3D den Entscheidungsprozess bei Konstruktionsfragen erleichtern.

Auch auf dem Gebiet der Synchronous Technology wartet NX 7.0 laut Siemens PLM mit Verbesserungen auf. Die Technologie für CAD-, CAM- und CAE-Anwendungen hatte Siemens im vergangenen Jahr eingeführt. Mit ihr lassen sich eine Reihe typischer Produktentwicklungsaufgaben schneller abarbeiten und auch die Möglichkeiten, Daten aus Fremdapplikationen einzulesen, wurden erweitert. Die Verbesserungen der Synchronous Technology zielen auf mehr Effizienz, eine bessere Wiederverwendbarkeit von vorhandenen Daten und auf eine breitere Interoperabilität mit verschiedenen CAD-Systemen anderen Anbieter ab. Die Erweiterungen umfassen alle Aspekte von CAD/CAM und CAE. Besonders wirkt sich die Arbeit mit dem Programm auf die Produktivität von Entwicklungsabteilungen aus. Das betrifft vor allem Mitglieder des Konstruktionsteams, die mit CAD-Daten arbeiten, aber auch technische Berechner und NC-Programmierer. Diese nachgelagerten Abteilungen verwenden vorwiegend 3D-Modelle, die von anderen angelegt wurden oder von fremden CAD-Anwendungen kommen.

Anzeige

Die Einführung von HD3D in NX 7.0 ist Teil des Anspruchs des Herstellers, einen Paradigmenwechsel bei der visuellen Analyse einzuleiten. Denn HD3D bietet eine Umgebung, mit der sich praktisch jede Art von PLM-Daten verarbeiten lassen. Sowohl NX als auch Teamcenter, das weltweit am häufigsten eingesetzten PLM-Portfolio von Siemens PLM Software, werden die Umgebung nutzen. Ihre offene Architektur ermöglicht dabei, eine Reihe von Dritt-Anwendungen zu integrieren.

„Mit dem Launch von NX 7.0 bauen wir unsere führende Rolle in Bezug auf Produktivitätsunterstützung weiter aus,“ sagt Joan Hirsch, Vice President Product Design Solutions. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Digital Manufacturing

Den Oscar

strebt Siemens PLM Software sicherlich nicht an: Doch durch seine Änderungen der anthropometrischen Daten der Avatare Jack und Jill in der Version 9.1 von Tecnomatix sichert sich das Unternehmen eine positive Resonanz der Kunden weltweit und...

mehr...

Messedoppel Intec und Z

Multimaterialkonzepte im Fokus

Immer mehr neue Fertigungsverfahren finden den Weg in die industrielle Produktion. Die Sonderschau mit begleitendem Fachforum „Additiv + Hybrid – Neue Fertigungstechnologien im Einsatz“ präsentiert im Rahmen der Intec/Z 2019 Anwendungen und Trends...

mehr...
Anzeige