3D-Robotersimulation

Simulierte Roboter

Eine interessante Erweiterung der 3D CAD-Software Solidworks zeigt das Systemhaus Solidline auf der Motek (Halle 7, Stand 7412): Mit der 3D-Robotersimulation Melfa Works von Mitsubishi Electric können dank automatischer Bahngenerierung und Echtzeitsimulation Anwendungen direkt in der CAD-Software simuliert werden. Solidline und deren Solid Alliance-Partner übernehmen im Rahmen einer exklusiven Partnerschaft Implementierung, Beratung und Schulung von Solidworks bei Melfa Works-Anwendern in Europa. Das Simulationsprogramm steht automatisch nach dem Starten von Solidworks in vollem Funktionsumfang zur Verfügung. Die für die Anlage geplanten und für die Simulation benötigten Roboter sind damit direkt in der CAD-Software verfügbar und können dreidimensional animiert und verfahren werden. Melfa Works hilft Anwendern dabei, einfach und schnell den geeigneten Roboter auszuwählen und offline Programmabläufe zu erstellen, um diese später im realen Einsatz zu nutzen. Das Programm bietet eine automatische Positionsdatengenerierung. Dies hat den Vorteil, dass aus dem CAD-System vorgegebene Konturen von Werkstücken oder Bauteilen übernommen werden können, ohne dass ein vorhergehendes Teachen erforderlich ist. Erstellte Programme oder auch Programmteile lassen sich so unter Echtzeitbedingungen simulieren, ohne dass dafür eine separate Robotersteuerung erforderlich ist. sg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

CAD-Portal

Für Club-Mitglieder

stellt der Solidworks-Partner Solidline und die GWJ Technology GmbH den Webdienst MyCADassistant zur Verfügung. Dort können registrierte Besucher Unterstützung für technische Maschinenbau-Berechnungen erhalten.

mehr...
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...

FDM-Technologie

3D-Druck im Autorennsport

Stratasys hat eine neue Zusammenarbeit mit Andretti Autosport bekannt gegeben. Als Unternehmen in den Motorsportserien IndyCar, Indy Lights, Rallycross und Formula E nutzt Andretti moderne FDM-Technologie und -Materialien, um das Design und die...

mehr...
Anzeige

Messedoppel Intec und Z

Multimaterialkonzepte im Fokus

Immer mehr neue Fertigungsverfahren finden den Weg in die industrielle Produktion. Die Sonderschau mit begleitendem Fachforum „Additiv + Hybrid – Neue Fertigungstechnologien im Einsatz“ präsentiert im Rahmen der Intec/Z 2019 Anwendungen und Trends...

mehr...