Hyperloop Pod Competition

Vacuumschmelze lieferte Magnetsystem an TU Delft

Die Vacuumschmelze (VAC), Entwickler und Hersteller magnetischer Spezialwerkstoffe und daraus veredelter Produkte, lieferte das Magnetsystem für das Team der niederländischen TU Delft bei der Hyperloop-Pod-Competition.

Hyperloop Pod der TU Delft.

Die Studenten der Technischen Universität Delft entwickelten ein Design, das vor allem auf niedriges Gewicht ausgelegt ist. Die VAC unterstützte das Team mit einem speziellen Magnetsystem, das die Kapsel, den sogenannten Pod, bei sehr niedrigem Energieverbrauch über die Schienen schweben lässt und auf bis zu 1200 Kilometer pro Stunde beschleunigt. „Wir lieferten zwei lineare Halbach-Anordnungen mit Magneten der Legierung VACODYM® 655 HR. Durch die spezielle Anordnung der Magnetsegmente wird die magnetische Flussdichte erhöht“, erklärt Norman Lemm, Marketingleiter bei der VAC. „Da das Magnetsystem entscheidend für die Wettbewerbsdifferenzierung ist, wendete sich das Team der TU Delft an uns. Es ist uns ein Anliegen, durch die Förderung von Studentenprojekten zu zeigen, welchen Unterschied hochentwickelte Komponenten machen können. Daher haben wir beschlossen, das Projekt im Rahmen eines Sponsorings zu unterstützen.“

Hyperloop wurde 2013 als Projekt für Personen- und Güterverkehr von Tesla-Investor Elon Musk ins Leben gerufen. Sein privates Raumfahrtunternehmen SpaceX schrieb 2015 die Pod Competition aus, um die Entwicklung eines funktionierenden Prototyps voranzutreiben. In einem ersten Schritt wurden aus 115 Teams 30 ausgewählt, die ihr Design umsetzen durften. Nach umfangreichen Tests konnten die besten drei vom 27. bis 29. Januar ihre Pods auf der 1,6 Kilometer langen Teststrecke am SpaceX Hauptsitz in Hawthorne, Kalifornien messen. Das beste Gesamtergebnis erzielte dabei die TU Delft. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hyperloop

Transport mit bis zu 1.200 km/h

Gefühlt vergeht kaum eine Woche ohne Meldungen über futuristisch anmutende Projekte von Elon Musk - wie die Erweiterung der menschlichen Kognition mit Neuralink, die Eroberung des Weltraums mit SpaceX oder auch die Revolution der Mobilität mittels...

mehr...

SpaceX-Wettbewerb

Mit 1000 km/h durch’s Vakuum

Studenten der ETH Zürich haben sich beim SpaceX-Wettbewerb des US Unternehmers Elon Musk mit ihrem Swissloop-Konzept gegen Tausende anderer Teams durchgesetzt. Jetzt dürfen sich die Schweizer im Sommer 2018 mit ihrer weiterentwickelten Kapsel in...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neodym-Eisen-Bor-Legierungen

Neue Legierungen

Die Hanauer Vacuumschmelze hat zwei neue Neodym-Eisen-Bor-Legierungen im Portfolio, die ohne den schweren Seltenen Erd-Rohstoff Dysprosium auskommen. Die neue 2er-Reihe mit den Kennzahlen 238 und 247 aus der Vacodym-Familie erreicht eine...

mehr...