Formnext 2019

Andreas Mühlbauer,

Messe für additive Fertigung wächst weiter

Mit dem weiteren Ausbau der Prozesskette und einer Vielzahl an Sonderthemen setzt die Formnext auch im fünften Jahr ihr Wachstumstempo fort und festigt ihre Position als führende Messe für additive Fertigung und moderne industrielle Produktion. 

Mit 740 Ausstellern, die bereits Ende September gemeldet waren, übertrifft die Formnext 2019 die Vorjahresausgabe deutlich. © Mesago

Ende September 2019 hatten sich über 740 Aussteller für die diesjährige Formnext angemeldet, wodurch die Messe rund sechs Wochen vor dem Start die Gesamtzahl aus dem Vorjahr bereits um 17 Prozent übertroffen hat. Auch die gebuchte Bruttofläche von mehr als 50.000 m² übertrifft der Größe der Formnext 2018 bereits um 35 Prozent.

Mit diesen Zahlen unterstreicht die Formnext nicht nur ihre Bedeutung als international wichtigste Messe der Branche, sondern ist auch weiterhin die am schnellsten wachsende technische Messe in Europa. „Mit einer großen Bandbreite an Lösungen sowie etablierten und ganz neuen Sonderthemen ist die Formnext 2019 erneut der weltweite Fixpunkt für Additive Fertigung und moderne industrielle Produktion“, sagt Sascha Wenzler, Vice President, Mesago Messe Frankfurt. Ob Software, Digitalisierung, Pre-Processing, AM-Fertigungslösungen, Post-Processing, Oberflächenbearbeitung oder Qualitätssicherung und Messtechnik – die komplexe Welt der Additiven Fertigung und ihre Prozesse sind auf der Formnext zu Hause.

Anzeige

Auf der Formnext werden sich Aussteller aus 34 Nationen präsentieren. Der internationale Ausstelleranteil von rund 55 Prozent spiegelt die weltweite Bedeutung der Formnext wider. 285 Unternehmen aus 29 Nationen werden erstmals auf der Formnext ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren. 65 Prozent stammen aus dem Ausland, wobei Unternehmen aus China, dem Partnerland USA, Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien und den Niederlanden am stärksten vertreten sind.

Dabei bieten die Aussteller Lösungen, Produkte, Dienstleistungen und Beratung für vielfältigste Anwendungen des industriellen 3D-Drucks in den verschiedensten Branchen und Anwenderindustrien. Dazu zählt von Maschinenbau, Automotive, Aerospace über Medizintechnik, Dental über Bauindustrie, Öl- und Gasförderung, Schiffbau bis zu Schmuck. Den AM-Dienstleistern kommt hierbei eine besondere Rolle zu, da Anwender mit deren Hilfe und ohne Investment in die eigene Produktion, Zugang zur Additiven Fertigung erhalten.

Zusätzlich präsentieren im Rahmenprogramm Start-ups zukunftsweisende Ideen. Im Zentrum steht insgesamt die effiziente Realisierung von Teilen und Produkten, von der Konstruktion bis zur Serienfertigung.

Aufgrund des starken Wachstums findet die Formnext 2019 erstmals in den Messehallen 11 und 12 und damit im modernsten Teil des Frankfurter Messegeländes statt. Die hochwertige und elegante Architektur der beiden Hallen in Kombination mit dem modernen und großzügigen Eingangsgebäude Portalhaus bilden ein außergewöhnliches Eventumfeld.

Partnerland USA und vielfältiges Rahmenprogramm

Mit den USA ist 2019 erstmals ein Partnerland auf der Formnext vertreten, das nicht nur führende Unternehmen der AM-Welt wie 3D Systems, Carbon, Desktop Metal, ExOne, HP, Markforged und viele andere präsentiert, sondern rund um den US-Pavilion auch mit einem vielseitigen Rahmenprogramm und Vertretern von der AMUG (Additive Manufacturing Users Group), AMT (Association for Manufacturing Technology), ASME (American Society of Mechanical Engineers) und dem US Commercial Service aufwartet.

Der Mittwoch, 20.11.2019, wird ein „Special US-Day“ mit verschiedenen Events am Pavillon und einer „Closing-Reception“, die von der AMUG gesponsert wird. In Kooperation mit dem US Commercial Service wird auch das 2018 ins Leben gerufene und international vielbeachtete Standards-Forum weitergeführt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige