Einheitliche Datenbasis

Lösungen für die PLM-Umgebung

ComputerKomplett Ascad steht seit 1984 für effiziente CAD- und PLM-Lösungen sowie die kompetente Integration. Mit dem PLM-Konzept (Product Lifecycle Management) bietet sich Fertigungs­unternehmen die Möglichkeit, ein Produkt über seinen gesamten Lebenszyklus zu managen.

In den letzten 30 Jahren hat sich der Markt für technische Software im deutschen Maschinenbau grundlegend verändert.

Als Ergebnis bietet PLM eine einheitliche Datenbasis für alle Software-Anwendungen, ermöglicht paralleles und standortübergreifendes Arbeiten.

In den letzten 30 Jahren hat sich der Markt für technische Software im deutschen Maschinenbau grundlegend verändert. Stellten in den frühen 80er Jahren die Umstellung auf elektronische Zeichnungs­erstellung und systemunterstütztes Konstruieren die größten Neuerun­gen dar, folgte in den 1990er Jahren die Verwaltung der CAD-Daten im elektronischen Datenmanagement. Mit der Abbildung der Produktdaten in 3D und der Möglichkeit der Simulation und der Datenweiterverwen­dung in der Produktion, ergaben sich neue Chancen für die Produkt­entwicklung der Kunden: Die ganzheitliche "Betrachtung des Produkt­entstehungsprozesses" zu Beginn der Jahrtausendwende bis zu der heutigen unternehmensweiten Bereitstellung von allen Produktinfor­mationen und der Integration der kaufmännischen und technischen Systeme. Begleitet hat Ascad diese Schritte immer mit innovativen Lösungen für seine Kunden. Die hohe Professionalität und fachliche Kompetenz, haben ASCAD zu einem der führenden Partner der Welt­marktführer Siemens PLM Software und PTC werden lassen.

Anzeige

"Die Harmonisierung der Prozesse und der IT-Systeme wird Ferti­gungsunternehmen zunehmend beschäftigen - innerhalb der Unter­nehmen sowie im Zusammenspiel mit Kunden und Zulieferern", schildert Franco Vit die Anforderung, die ihm in vielen Kunden­gesprächen begegnet.

Für Oliver Spölgen liegen die künftigen Herausforderungen produzie­render Unternehmen "in der Verbesserung der Innovations- und Ent­wicklungsprozesse, der Reduzierung von Time-to-Market und der Steigerung der Innovations- und Entwicklungseffizienz. Dafür benötigen Unternehmen als Basis ein durchgängiges Product Life Cycle Management. Denn in Zukunft wird die Prozessintegration für diese Unternehmen zunehmend wichtig."

In einem nächsten Schritt geht es darum, Informationen aus kaufmän­nischen und technischen Systemen zusammenzuführen. Die Integra­tion von Unternehmenssoftware (ERP) und Produktdatenmanagement (PDM/CAD) führt zu kürzeren Durchlaufzeiten und einer höheren Qualität. "Mit CK.Gateway bieten wir eine Lösung für die ERP-PDM Integration an", fasst Stefan Niehusmann das Komplettlösungsangebot der Unternehmensgruppe zusammen. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Generatives Design

3D-Druck im Automobilbau

Additive Fertigungstechnologien kommen vermehrt in der Automobilproduktion zum Einsatz. Mit ihr können Komponenten leichter und stabiler gefertigt werden. Wie das geht, zeigt das Beispiel einer 3D-gedruckten Sitzhalterung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

3D-Drucker

Für jede Prototypingphase

Stratasys zeigte auf der Rapid.Tech den 3D-Drucker F370 aus der F123-Serie live im Einsatz. Die F123-Serie eignet sich für jede Prototypingphase, von der Konzeptüberprüfung über die Designvalidierung bis hin zur Funktionsprüfung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige