3D-Druck

Produktdesign und Fertigung neu definiert

„Wir bemerken nach wie vor ein wachsendes Interesse an Fertigungsanwendungen wie Endbauteilen, Produktionshilfsmitteln und Werkzeugen – vor allem im Bereich des Spritzgusses“, so Andy Middleton, President und Geschäftsführer EMEA von Stratasys.

Immer mehr Unternehmen setzen Fertigungsverfahren über das Prototyping hinaus zur Herstellung von Fertigungswerkzeugen ein.

„In der Tat nutzen unsere Kunden den 3D-Druck zunehmend, um überaus kosteneffiziente Formen für die Kleinserienfertigung zu produzieren.“ Entsprechend dieses Trends demonstriert Stratasys auf Messen auch Spritzguss im 3D-Druck, denn immer mehr Werkzeugmacher drucken ihre Spritzgussformen. Besucher können live miterleben, wie Spritzgussformen, Produktionshilfsmittel, Werkzeuge und Endbauteile gedruckt werden und welche Vorteile aus der Implementierung des 3D-Drucks in den Produktionsprozess resultieren können.

Auf dem Stand zu sehen sind die 3D-Drucker der Idea Series, Design Series und Production Series. Auf die Besucher warten Live-Demonstrationen der neuesten 3D-Drucktechnologien und Modelle aus einer Vielzahl von Branchen. Zu sehen ist under anderem die PolyJet- Technologie, die in 16 Mikron feinen Schichten druckt und so präzise, detailgetreue Modelle mit glatten Oberflächen erzielt. -mc-

Stratasys, Rheinmünster, Tel. 07229/77720, http://www.stratasys.com

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige

3D-Druck in Farbe

Jetzt auch in Farbe

Weiterentwickelte Technologien erschließen immer neue Möglichkeiten im 3D-Druck. Dies gilt für die produzierten Mengen, aber auch die Eigenschaften der Erzeugnisse. Mittlerweile lassen sich bereits fünf-stellige Stückzahlen wirtschaftlich...

mehr...