Joint-Venture trägt Früchte

Trumpf-Sisma präsentiert 3D-Drucker im Low-Cost-Bereich

Der italienische 3D-Hersteller Trumpf Sisma S.r.l. stellte auf der Laser World den 3D-Drucker My Sint 100 vor -  das Ergebnis aus dem Joint-Venture des italienischen Laserherstellers Sisma mit dem Ditzinger Laserspezialisten Trumpf, das im Mai letzten Jahres gegründet wurde.

Das Joint-Venture zwischen Trumpf und Sisma besteht seit Mai 2014. Bild: Georg Dlugosch

Sisma ist mit einem Umsatz von 35 Millionen Euro und rund 1.000 verkauften Lasern pro Jahr der größte Laserhersteller Italiens. Das Unternehmen beschäftigt etwa 130 Mitarbeiter und ist vor allem in den Branchen Schmuck, Fashion und Dental aktiv. Sisma ist zu 45 Prozent an dem Joint-Venture beteiligt ist, während Trumpf 55 Prozent hält. Die Trumpf Sisma S.r.l. hat ihren Sitz bei Vicenza.

3D-Drucker My Sint 100 von Trumpf Sisma. Bild: Trumpf-Sisma

Der 3D-Drucker My Sint 100 verfügt über einen Bauraum von 100 x 100 mm2, eine Laserleistung von 150 W und erreicht eine minimale Schichtdicke von 10µm.
Er soll, so erklärt Dr.-Ing. Peter Leibinger, Vorsitzender des Trumpf Geschäftsbereichs Lasertechnik, vor allem den Einstiegsbereich der industriellen 3D-Drucker abdecken. hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

3D-Drucker

Für jede Prototypingphase

Stratasys zeigte auf der Rapid.Tech den 3D-Drucker F370 aus der F123-Serie live im Einsatz. Die F123-Serie eignet sich für jede Prototypingphase, von der Konzeptüberprüfung über die Designvalidierung bis hin zur Funktionsprüfung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige