3D-Drucken

Aus der Wüste

Fünfzehn Jahre hat ein Team des Ägyptischen Museums Berlin in der Wüste des Sudan gegraben und Statuen, Skulpturen und Tempel restauriert. Während der Grabungen in Naga wären viele Fragen mit konventionellen Methoden nicht zu beantworten gewesen, weshalb sich die Archäologen zum Einsatz moderner Technologien entschlossen. Was der Einsatz von Computern, Scannern und 3D-Drucksystemen möglich machte, zeigt sich an der Restauration der berühmten Hathorkapelle. Um die Vorhaben zur Restauration des Tempels abzustimmen und zu testen, sollten zunächst Versuche an einem virtuellen Modell Auskunft über unterschiedliche Vorgehensweisen geben.

Um zu einem Modell zu kommen, mussten im ersten Schritt die Überreste der Hathorkapelle gescannt werden. Das verwendete Streifenlichtscannsystem hat sich bei der berührungslosen 3D-Vermessung von Kunst- und Kulturgütern bestens bewährt. Die gewonnen 3D-Punktwolken beinhalten eine hohe Informationsdichte bei geringer Fehlertoleranz. Die erzielte Messgenauigkeit garantiert präzise 3D-Scanergebnisse, die bei der Darstellung filigraner Details oder für die Abnahme von Maßen notwendig sind. So überzeugte auch das virtuelle Modell der Hathorkapelle durch Detailreichtum und Maßhaltigkeit. Da sich aber kaum jemand von der gelungenen Restaurierung der Hathorkapelle vor Ort überzeugen kann, kam der Wunsch nach einem realen Modell auf, das zwecks Ausstellung in Berlin präsent sein sollte. Hier kam der Augs-burger 3D-Druckspezialist Voxeljet ins Spiel. In dessen Dienstleistungszentrum hat man sich auf die on demand-Fertigung von Sandformen für den Metallguss sowie von Modellen aus Kunststoff spezialisiert. Hersteller von Kleinserien und Prototypen aus den diversen Industriezweigen nutzen die schnelle, kostengünstige Herstellung ihrer Gussformen und 3D-Modelle auf Basis von CAD-Daten. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

3D-Druck

Lasersintern zu Spritzguss-Preisen

Der Kunststoff-Spezialist Igus hat sich im Bereich der additiven Fertigung eine starke Position aufgebaut – in der Bauteileherstellung ebenso wie bei der Entwicklung von 3D-Druck-Materialien für spezielle Anforderungen. Andreas Mühlbauer sprach mit...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...