Technische Federn

Einst unbedeutend

und vernachlässigt wurde die technische Feder in den vergangenen Jahrzehnten durch die sprunghafte Entwicklung der Technik in die Reihe der wichtigsten Maschinenelemente erhoben. Vom störungsfreien Arbeiten der Federn hängt in Fahrzeugen, feinmechanischen oder elektrotechnischen Apparaten, Maschinen, medizinischen Geräten, Computern oder Haushaltgeräten meist die Funktion eines Maschinenteils oder des gesamten Gerätes ab. Zu den Federnhersteller der ersten Stunde zählt das 1964 gegründete Unternehmen Gutekunst Federnfabriken, das sich in den vergangenen vier Jahrzehnten einen guten Ruf als Hersteller hochwertiger Federn sowie als zuverlässiger Lieferant und Konstruktionspartner der Industrie erarbeitet hat.

Heute entwickelt und fertigt das schwäbische Unternehmen speziell nach den gegebenen Anforderungen Federn auf modernen Maschinen in Kleinmengen und Großserien. Rund 12.400 verschiedene Standardfederbaugrößen in Normalstahl (EN 10270-1) und rostfreiem Stahl (EN 10270-3) sind direkt ab Lager verfügbar. Zu den traditionellen Stärken des Unternehmens zählt, neben dem großen Sortiment an Standardfedern, die schnelle Lieferfähigkeit bei kleinen Stückzahlen. „Rund 60.000 Kunden vertrauen auf unsere Produkte und ordern in Stückzahlen von 1 bis 100 Millionen“, erklärt Dr. Otmar Gutekunst, Inhaber und Leiter des Unternehmens. „Wir halten in unserem Stahllager 35 verschiedene Stahlsorten in verschiedenen Drahtdurchmessern vor und können daher sehr schnell und flexibel auf Anfragen reagieren und Federn aus allen gängigen Federwerkstoffen oder auch aus ausgefallenen Materialien herstellen. Wir bieten unseren Kunden dadurch interessante Alternativen zu anderen Federarten.“

Anzeige

Das Unternehmen versteht sich nicht nur als Produzent hochwertiger Standard- und Spezialfedern sondern auch als Dienstleister für seine Kunden. Dazu zählt die technische Beratung ebenso wie spezielle Literatur und Software für Konstrukteure und Einkäufer. „Der Kunde bekommt von uns die Lösung, die für seine Anwendung optimal passt“, betont Dr. Gutekunst. Dazu bieten die Metzinger verschiedene Auswahlmedien für ihre Abnehmer an. Neben dem Papierkatalog, der eine komfortable Übersicht über das Lieferprogramm enthält, zählen hierzu ebenso elektronische Medien wie die CD oder die Federn-Website mit umfangreichen Federnauswahl- und Serviceprogrammen. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Technische Federn

Optimale Federlösungen

Um Konstrukteuren optimale Federlösungen zu ermöglichen, bietet Federnhersteller Gutekunst neben seinem Standardprogramm individuelle Federn mit CAD-Daten an. Anhand von Anforderung, Zeichnung oder Muster fertigt er jede Feder aus jedem verfügbaren...

mehr...
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...

Lackierkabine

In den Kinderschuhen

steckten Arbeits- und Umweltschutz als Walther Pilot in den 60er und 70 er Jahren noch Farbspritzboxen vertrieb. „Die Absaugewege sind so angeordnet, daß der größte Anteil der nicht am Werkstück haftenden Spritzstäube auf der mit Gitterrosten...

mehr...
Anzeige

Technische Bürsten

„Gezielte Flucht nach vorne“

Peter Zimmermann war 24 Jahre jung, als er 1968 in die elterliche Bürstenfabrik einstieg. Da hatte der Betrieb zwölf Mitarbeiter – und ebenso viele Kunden. Zimmermann hatte sich zuvor zum Werkzeugmacher ausbilden lassen und eine kaufmännische...

mehr...

Zellkautschuk

450.000 Platten für 113 Fußballfelder

produziert und verarbeitet Köpp Zellkautschuk heute und findet mit diesem Werkstoff seinen Weg in beinahe alle Branchen von Industrie und Handel. Seit über 70 Jahren. Schon 1938 erkannte Firmengründer Wilhelm Köpp die stetig steigende Nachfrage nach...

mehr...
Anzeige

Drehtische

Mit Drehtischen fing alles an

1961 wagte Hans Jäger den Schritt in die Selbständigkeit und gründete die Expert Maschinenbau. Mit der Entwicklung und Produktion von schnellen und präzisen Drehtischen war er Wegbereiter und setze Impulse für die industrielle Automation.

mehr...

Sichere Automation

„Botschafterin der Sicherheit“

Innovative Produkte für die Automatisierungstechnik auf den Markt zu bringen, ist ihr (Unternehmens-)Ziel. Renate Pilz, geschäftsführende Gesellschafterin von Pilz, stieg im Jahr 1975 nach einem tödlichen Unfall ihres Mannes als Vorsitzende des...

mehr...