Sensoren

„Zur Querschnitts-Technologie“

geworden und damit zur Grundvoraussetzung für die Bewältigung gänzlich neuer Herausforderungen ist die Automation. Umweltschutz, funktionale Sicherheit, CO2-Reduktion und Energieeffizienz sind auf Innovationen aus der Automation angewiesen. Bis heute hat sich die Innovationsfähigkeit der Automatisierungsbranche in Deutschland nicht verringert“, erklärt Geschäftsführer Dr. Gunther Kegel, der den Weg des Unternehmens Pepperl+Fuchs in den beiden letzten Jahrzehnten aktiv mitgestaltet hat. Dr. Kegel studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Darmstadt und war nach seiner Promotion zum Thema Integration von Sensorsignalen in Robotiksteuerungen als Berater für verschiedene Ingenieurbüros tätig. Im Jahr 1990 begann seine Laufbahn bei Pepperl +Fuchs. Zunächst als Leiter der Vorentwicklung, später als Leiter der Abteilung Entwicklung/Fabrikautomation, dann als Geschäftsbereichsleiter Fabrikautomation und schließlich als stellvertretender Geschäftsführer dieses Bereichs. 2004 wurde Kegel zum Chief Executive Officer von Pepperl+Fuchs Mannheim ernannt.

Er verfasste nicht nur viele Publikationen über Sensor- und Interface-Technologien, sondern ist auch Mitglied im Vorstand der FDT Group AISBL, im Hochschulrat der Hochschule Mannheim und in Beiräten verschiedener Messeorganisationen. Vergangenes Jahr erfolgte die Ernennung zum Vorsitzenden des ‚Board of Directors‘ der Fieldbus Foundation. Hier war er bereits seit 2007 Mitglied im Vorstand und wurde nun als erster Europäer zum Vorsitzenden des Interessenverbandes der Prozessautomatisierung gewählt. Neben seinem Engagement im Vorstand der Fieldbus Foundation ist Dr. Kegel Gründungsmitglied des EMEA Executive Advisory Council, dessen Vorsitz er einige Jahre innehatte.

Anzeige

Das Unternehmen Pepperl+Fuchs wurde 1945 von Walter Pepperl und Ludwig Fuchs als Reparaturwerkstatt für Rundfunkgeräte gegründet. Drei Jahre später wurde die Tätigkeit auf die Fertigung elektronischer Komponenten erweitert, was 1958 schließlich zur Entwicklung des ersten Näherungsschalters und des ersten Transistorverstärkers mit eigensicherer Schaltung führte. Seitdem hat sich die Firma zu einem vielseitigen Industrieunternehmen in Entwicklung und Herstellung von elektronischen Sensoren und Komponenten für den weltweiten Automatisierungsmarkt entwickelt. st

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vision-Sensoren

Mit dem Roboter auf du und du

Sensopart erweitert seine Vision-Sensorreihe Visor um einen speziell für Robotikanwendungen konzipierten Sensor. Über ein URCap-Softwarepaket ermöglicht der neue Visor Robotic eine direkte Kommunikation mit UR-Robotersystemen.

mehr...

Vollautomatische Vereinzelung

Griff in die Kiste

Der MiniPick3D von Isra Vision erkennt Objekte von nur wenigen Kubikmillimetern nun auch in kleinen Behältern. Das System verfügt über einen neuen Vier-Kamera-Sensensor zur Bauteil-erkennung und ermöglicht so den vollautomatischen Griff in die Kiste.

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

Luftspaltsensoren

Drei Sensoren für kurze Distanzen

Die ISA3-Serie von SMC umfasst nun drei Typen von Spaltsensoren: Zu den vorhandenen Typen G mit einer Abfragedistanz von 0,02 bis 0,15 mm und H mit einer Abfragedistanz von 0,05 bis 0,3 mm ist mit dem Typ F der Nennbereich von 0,01 bis 0,03 mm neu...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Vorausschauende Wartung

Odin sieht alles voraus

Europas führender Bremsscheibenhersteller Buderus Guss setzt mit dem Dienstleistungspaket Odin von Bosch Rexroth auf eine zustandsbasierte Wartung. Das rechtzeitige Erkennen potenzieller Hydraulikausfälle beim Formgießen vermeidet...

mehr...