Beleuchtungslösungen

„Nicht der anonyme Kopf“

Es ist 9:15 Uhr. Frühstückspause in der Firma Waldmann. Die Cafeteria ist gut gefüllt und man unterhält sich angeregt. Mittendrin: Gerhard Waldmann. Er ist der Inhaber und Geschäftsführer des weltweit agierenden Leuchten-Herstellers mit insgesamt 850 Mitarbeitern. Doch Chefallüren kennt er nicht. „Ich will nicht der anonyme Kopf sein. Ich bin einer von den vielen hier im Unternehmen!“, sagt er. Darauf legt er Wert. Diese Haltung ist auch in der Unternehmenskultur zu spüren. Kurze Wege, flache Hierarchien. Eben noch so, wie man sich ein Familienunternehmen vorstellt.

Die Firma wurde 1928 von seinem Urgroßvater, Emil Waldmann, in Villingen-Schwenningen im Schwarzwald gegründet. Er selbst stieg 1977 ins Unternehmen ein und übernahm 1987 die Geschäftsleitung. Nach den Meilensteinen in der Firmenentwicklung gefragt, antwortet Waldmann: „Wir zeichnen uns durch kontinuierliches Wachstum aus. Langsam, nie sprunghaft, aber stetig.“ Dabei ist die Entwicklung des Unternehmens eine echte Erfolgsgeschichte. „Wir verzeichnen heute 100 Millionen Euro Umsatz. Als ich damals einstieg, waren das noch 30 Millionen Deutsche Mark.“ Das Erfolgsrezept? „Ein Unternehmen benötigt für seine Entwicklung eine gewisse Kontinuität. Die kann das Management einer Familie viel besser leisten als ein einzelner Manager.“ Davon ist Gerhard Waldmann überzeugt.

Anzeige

Produziert wird immer noch am Stammsitz in Villingen-Schwenningen. Das ist ein klares Bekenntnis. Doch waren dafür neue Strukturen erforderlich. 1999 wurde gemeinsam mit Porsche Consulting die Umstrukturierung in Angriff genommen. Sie ist gelungen. Ein Paradebeispiel, das spätestens bei einem Gang durch die Produktionshallen belegt, dass Gerhard Waldmanns Herz besonders für seine Fertigung schlägt. Dabei stehen seine Mitarbeiter im Mittelpunkt. Im Hinblick auf den demografischen Wandel und den Fachkräftemangel hat er deshalb schon vor 15 Jahren begonnen, die Ausbildung massiv auszubauen. „Damit das Unternehmen auch künftig auf dem Pfad des kontinuierlichen Wachstums bleibt!“ ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Light + Building

Gebäude als Kraftwerk

Gebäude verbrauchen circa 40 Prozent der Gesamtenergiemenge. Welche Möglichkeiten und Chancen intelligente und vernetzte Gebäude bieten, das zeigt die Light+Building, Messe für Licht und Gebäudetechnik (15.

mehr...

Produktprüfungen

Zertifizieren und prüfen

Intelligente Licht- und Assistenzsysteme in modernen Fahrzeugen verbessern die Sicherheit im Straßenverkehr und senken so die Zahl der Unfälle. Das Unternehmen Dekra gestaltet diese Entwicklung mit Zertifizierungen und Produktprüfungen in...

mehr...

Automationslösungen

Gut positioniert

im Industriemarkt sieht sich Siemens. Das Unternehmen setzt auf Innovationen mit nachhaltiger Wertsteigerung, um weltweite Wachstumschancen wahrzunehmen und weiterhin Marktanteile zu gewinnen. „Wir werden unsere Aktivitäten in schnell...

mehr...
Anzeige

LED-Handlampe für Ex-Zone 0

Gefahren im Dunkeln

Eine sehr leuchtstarke, ergonomisch geformte Handlampe mit Zulassung für Zone 0 ergänzt das Lichttechnik-Sortiment für explosionsgefährdete Bereiche von R. Stahl. Ihre 3 Watt Hochleistungs-LED wird per Drehring über einen einzigartigen kontaktlosen...

mehr...

LED-Leuchte

Die Energiekosten halbieren

Für den Betrieb an 24 V DC stellt Patlite die auf LED-Basis arbeitende Leuchte CLB-24 vor. Das abgegebene Licht erreicht eine Helligkeit von 300 Lux, gemessen in einem Abstand von 50 cm. Vertrieben wird die Leuchtleiste wie auch alle anderen...

mehr...
Anzeige

Biodynamisches Licht

Ins richtige Licht gerückt

Ergonomie am Arbeitsplatz geht weit über die Wahl des richtigen Stuhls hinaus, insbesondere in der Industrie. In der Diskussion rund um den ergonomischen Arbeitsplatz wird ein wesentlicher Punkt häufig vergessen: das richtige Licht!

mehr...

Beleuchtungstechnik

Licht gestalten

ZF Friedrichshafen rüstete ihre Produktionshallen am Standort Friedrichshafen auf LED-Leuchten um und spart dadurch 75 Prozent des Energieverbrauchs ein. Der Konzern entschied sich für den Hallentiefstrahler Acaneo von Waldmann, der schnell vom...

mehr...