Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Zulieferer> Wo der Stau gefördert wird

ProduktpiraterieApp checkt Echtheit von Wälzlagern

Fotodokumentation mit der OriginCheck App

Original oder Fälschung? Diese Frage stellt sich mittlerweile auch beim Kauf von Maschinenteilen wie zum Beispiel Wälzlagern. Die OriginCheck App unterstützt den Käufer bei der Echtheitsprüfung vor Ort und vereinfacht bei Verdachtsmomenten die Klärung. 

…mehr

StauförderkettenWo der Stau gefördert wird

da sind die wartungsfreien Stauförderketten des Münchner Herstellers Iwis Antriebssysteme nicht weit. Um eine Wartungsfreiheit zu ermöglichen, hat das Unternehmen eine spezielle Gelenkausführung entwickelt. Sowohl die Buchsen in den Gelenken wie auch die Leichtlaufrollen sind aus einem gehärteten Sintermetall gefertigt. Die Ketten verfügen über ein eigenes Schmiermittelreservoir, das die Kettengelenke und Laufrollen während des Einsatzes mit Schmiermittel versorgt. Die Ketten sind im Neuzustand an der Oberfläche schmiermittelfrei und müssen auch während des Einsatzes nicht nachgeschmiert werden. Während ihrer gesamten Lebensdauer bleiben die Ketten sauber und verunreinigen das Fördergut nicht. Deshalb können die Ketten überall dort eingesetzt werden, wo eine Nachschmierung nicht oder nur bedingt möglich ist – beispielsweise in trockenen Umgebungsbedingen oder Reinräumen.

sep
sep
sep
sep
Stauförderketten: Wo der Stau gefördert wird

Stauförderketten vom Typ Megalife haben ein hervorragendes Verschleißverhalten auch unter extremen Umgebungsbedingungen. Die Leichtlaufrollen aus Sintermetall verringern den Reibwert um bis zu 30 Prozent, wodurch die Antriebsleistung und die Belastung der Kette stark reduziert wird. Die Ketten sind leicht zerlegbar. Die Förderrollen sind aus Kunststoff oder aus gehärtetem Stahl erhältlich, wahlweise in V2A oder vernickelt. Ketten mit Stahlrollen sind in einem Temperaturbereich von -40°C bis 160°C einsetzbar, Ausführungen mit Kunststoffstaurollen bis 80°C. Sie haben Teilungen von 12,70 mm und 19,05 mm. ee

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Rollenketten: Tribologisch getunt

RollenkettenTribologisch getunt

Eingeschränkt und kompliziert gestaltet sich bei vielen Rollenketten-Anwendungen die Wartung und Schmierung. Die ärgerliche Folge ist oft der frühzeitige Kettenausfall durch Mangelschmierung. Das gilt vor allem für geschlossene Systeme.
…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Flexon heißt nun Iwis Antriebssysteme

NewsFlexon heißt nun Iwis Antriebssysteme

Erweiterung am Standort Wilnsdorf: Betriebsgelände und Hallen gekauft

…mehr
News: Iwis baut Aktivitäten in Nordamerika aus

NewsIwis baut Aktivitäten in Nordamerika aus

Der Münchner Kettenspezialist Iwis Motorsysteme will seine Aktivitäten in Nordamerika ausweiten. Zu diesem Zweck wurde am 30. November 2012 im Beisein des Gouverneurs von Kentucky, Steve Beshear, ein Vertrag unterzeichnet, der die Ansiedelung des Unternehmens in Murray im US-Bundesstaat Kentucky zum Ziel hat.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Fotodokumentation mit der OriginCheck App

ProduktpiraterieApp checkt Echtheit von Wälzlagern

Original oder Fälschung? Diese Frage stellt sich mittlerweile auch beim Kauf von Maschinenteilen wie zum Beispiel Wälzlagern. Die OriginCheck App unterstützt den Käufer bei der Echtheitsprüfung vor Ort und vereinfacht bei Verdachtsmomenten die Klärung. 

…mehr
Radlager von SKF

RadlagerSKF: Mehr Effizienz auf die Straße

Im Automobilbau spielen Radlager bei der Kraftübertragung eine wichtige Rolle. Ihre Funktion beeinflusst unter anderem die Effizienz, die Leistungsfähigkeit, den Kraftstoffverbrauch und den CO2-Ausstoß. Entscheidendes Kriterium dabei ist die Reibung. SKF hat deshalb Radlager speziell für die Automotive-Industrie entwickelt, die besonders niedrige Reibungswerte aufweisen sollen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung