Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Zulieferer>

Rotafrix-Reibringe mit passenden Radkörpern von Contitech

LenkungstechnologieThyssenkrupp baut neues Testzentrum in Liechtenstein

ThyssenKrupp Liechtenstein

Thyssenkrupp hat mit einem symbolischen Spatenstich den Startschuss für den Bau eines neuen Test- und Entwicklungszentrums für Lenkungstechnologie am Stammsitz des Lenkungsgeschäfts in Eschen (Liechtenstein) gegeben. In dem rund 3.000 Quadratmeter großen Testzentrum bündelt der Industriekonzern künftig seine Kompetenzen in den Bereichen Entwicklung, Fahrzeugaufbau und Prototypenbau. Die Fertigstellung ist für das erste Halbjahr 2019 geplant. Die Investitionssumme liegt bei rund 15 Millionen Euro.

…mehr

Rotafrix-ReibringeJetzt zusammen mit den passenden Radkörpern erhältlich

ContiTech Vibration Control bietet Rotafrix-Reibringe jetzt zusammen mit den passenden Radkörpern als Komplettpaket an. „Damit bieten wir unseren Kunden einen Service, der bislang einzigartig ist“, sagt Frank Dahmen, Leiter Vertrieb Industrie bei ContiTech Vibration Control.

Reibringe

Hergestellt aus speziellen Elastomerwerkstoffen, ermöglichen sie große Übertragungskräfte und wirtschaftliche Antriebslösungen. Reibringe von ContiTech kommen in Wälzgetrieben zum Einsatz und werden zur geräuscharmen Übertragung von Drehbewegungen eingesetzt. In Trommelantrieben übernehmen sie zwei Aufgaben: Einerseits lagern die tragfähigen Elemente die Trommeln und das darin befindliche Material und reduzieren so Schwingungen. Zusätzlich übertragen sie die Energie, die zum Drehen der Trommel benötigt wird.

Im Gegensatz zu Reibrädern sind Reibringe nicht fest auf eine Felge vulkanisiert, sondern werden lediglich auf einen Radkörper aufgezogen. In der Anwendung zeichnen sie sich laut Hersteller durch eine lange Lebensdauer, einen geringen Raumbedarf und eine leichte Montage aus. cs

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

ThyssenKrupp Liechtenstein

LenkungstechnologieThyssenkrupp baut neues Testzentrum in Liechtenstein

Thyssenkrupp hat mit einem symbolischen Spatenstich den Startschuss für den Bau eines neuen Test- und Entwicklungszentrums für Lenkungstechnologie am Stammsitz des Lenkungsgeschäfts in Eschen (Liechtenstein) gegeben. In dem rund 3.000 Quadratmeter großen Testzentrum bündelt der Industriekonzern künftig seine Kompetenzen in den Bereichen Entwicklung, Fahrzeugaufbau und Prototypenbau. Die Fertigstellung ist für das erste Halbjahr 2019 geplant. Die Investitionssumme liegt bei rund 15 Millionen Euro.

…mehr
Bott Dänemark

FahrzeugeinrichtungenBott Gruppe schließt Geschäftsjahr 2016 erfolgreich ab

Der Umsatz der Unternehmensgruppe Bott betrug im Geschäftsjahr 2016 rund 132 Millionen Euro. Dies entspricht einem Wachstum um 7% gegenüber dem Vorjahr. Der Geschäftsbereich Fahrzeugeinrichtungen trug mit einen Anteil von über 75% zum Umsatz bei.

…mehr
Scania Platoon

Effizienter GütertransportVolkswagen Truck & Bus startet Testprojekte für digital gekoppelte Lkw

Während Scania im Rahmen eines Pilotprojekts in Singapur eine umfassende Platooning-Lösung entwickeln und erproben will, planen MAN und der Logistikanbieter DB Schenker ebenfalls eine Platooning-Kooperation: ab 2018 soll ein Lastwagen-Platoon auf der Autobahn A9 zwischen München und Nürnberg verkehren.

…mehr
96-fach-Werkzeug Schraubverschlusskappen Corvaglia

Formaldehydfreier KühlschmierstoffSaubere Prozesse und längere Badstandzeiten erreichen

Der Schweizer Verschlusskappenspezialist Corvaglia setzt in der Fertigung seiner Formplatten für Spritzgießwerkzeuge auf einen innovativen Kühlschmierstoff von Henkel, der bei geringerer Anfangs- und Nachfüllkonzentration erheblich längere Badstandzeiten bietet. Gleichzeitig sorgt die optimierte, formaldehydfreie Rezeptur für eine schaum- und geruchsarme Emulsion.

…mehr
Matthias Zink

ZuliefererNeuer Automotive-Chef bei Schaeffler

Matthias Zink (47) ist seit 1. Januar 2017 Mitglied des Vorstands der Schaeffler AG und verantwortet als Co-CEO Automotive die Unternehmensbereiche Getriebesysteme, Automotive Aftermarket und den Bereich Forschung und Entwicklung innerhalb der Sparte Automotive. Er tritt die Nachfolge von Norbert Indlekofer (59) an, der das Unternehmen zum 31. Dezember 2016 auf eigenen Wunsch verlassen hat.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen