Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Service> Specials> Special Robotik in der industriellen Fertigung >

Sechs-Achs-Knickarmroboter in der Drahtbiegestation von Werma

Special Robotik in der industriellen Fertigung

Sechs-Achs-KnickarmroboterMehr Tempo in der Drahtbiegestation

Auf Genauigkeit konnte nicht verzichtet werden – auf mehr Tempo allerdings auch nicht. Der Signalleuchtenhersteller Werma verbesserte die Effizienz beim Drahthandling mit dem Einsatz von Mitsubishi-Robotern.

Robotergestützten Herstellung von Signalleuchten

Werma Signaltechnik ist ein bekannter Hersteller optischer und akustischer Signalgeräte. Mit der modularen Signalsäule Kombisign ist das Unternehmen zum Marktführer in Europa aufgestiegen. Seit 2006 ist die Montage der modularen Elemente vollautomatisiert. Die Montagelinie kann 2.500 Varianten ohne Rüstaufwand hochflexibel bis Losgröße eins herstellen – bei optimaler Produktionseffizienz und Produktqualität und einer technischen Verfügbarkeit von über 90 Prozent. Mitsubishi-Electric-Roboter führen die Handling-Aufgaben in den Drahtbiege- und Elektronikstationen aus. Als die Anlage ihre maximale Kapazität im Dreischichtbetrieb erreicht, wird 2013 eine weitere Drahtbiegestation ergänzt und die Elektronikstation überarbeitet. Die neue Drahtbiegemaschine arbeitet 50 Prozent schneller als ihre Vorgänger. Für einen optimalen Prozessfluss und minimale Tot- und Nebenzeiten müssen die Handling-Roboter bei gleichbleibender Genauigkeit mindestens doppelt so schnell arbeiten. Die neue F-Serie von Mitsubishi Electric erfüllt diese Anforderung. Ihre minimale Taktzeit liegt bei 0,32 Sekunden.

Anzeige
Produktion Werma Signalleuchten

Ein Sechs-Achs-Knickarmroboter vom Typ RV-7FM ist für das Handling in der neuen Drahtbiegestation zuständig. Er eignet sich besonders für den Einsatz in flexiblen Produktionsprozessen, wie sie auch bei Werma in der Kleinstserienproduktion vorkommen, und verfügt über hochdynamische Antriebstechnik. Ein Scara-Roboter vom Typ RH-12FH übernimmt in der Elektronikmontageeinheit Palettier- und Übergabefunktionen. Er ist besonders für hochschnelle Handhabung elektronischer Komponenten und deren Einbau geeignet und arbeitet mit einer Wiederholgenauigkeit von plus/minus 0,01 Millimeter.

Leistungsplus nutzbar machen

Durch den Einsatz der F-Serien-Roboter im Handling konnte Werma die Leistungssteigerung der neuen Drahtbiegemaschine tatsächlich nutzen. Denn die Modelle der F-Serie sind bei gleicher Präzision um 50 Prozent schneller als die Roboter in den bestehenden Drahtbiege- und Elektronikstationen. Die Wirtschaftlichkeit der Produktion und die Stückzahlen lassen sich somit wesentlich steigern. Das SAP-gesteuerte System ermöglicht die Kommunikation in Echtzeit durch die gesamte Anlage bis hin zum Roboter. Aufgrund ihrer hohen Flexibilität sind die Mitsubishi-Electric-Roboter für den Einsatz in diesem System geeignete Partner. Demnächst werden die Roboter der älteren Einheiten durch Modelle der F-Serie ersetzt werden. bw

HMI, Halle 15, Stand G43

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Greifer: Werkstücke kratzerfrei handhaben

GreiferWerkstücke kratzerfrei handhaben

Für den Transport von Gütern mit sensibler Oberfläche hat Schmalz für seine Vakuum-Flächengreifsysteme FXP/FMP einen speziellen Überzug entwickelt. So lasse sich beispielsweise sehr dünnes Glas schonend und ohne Kratzer greifen, heißt es.

…mehr
Industrie-Roboter: Gute Aussichten für Hersteller

Industrie-RoboterGute Aussichten für Hersteller

Keine Produktion kommt ohne Roboter aus – so verwundert es auch nicht, dass der Weltbranchenverband International Federation of Robotics (IFR) davon ausgeht, dass bis 2019 mehr als 1,4 Millionen neue Industrie-Roboter in den Fabriken rund um den Globus installiert werden.

…mehr
Roboterfräsen an der Uni Stuttgart

ISW der Universität Stuttgart erforscht...Die Potentiale der roboterbasierten Bearbeitung

In diesem Fachbeitrag werden die Potentiale der roboterbasierten Bearbeitung anhand der Roboterzelle am Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) - Universität Stuttgart aufgezeigt.

…mehr
Binspect von Boll Automation

Position sicher erkanntVision-System optimiert Entnahme von Rohren

Boll Automation hat für den führenden Nutzfahrzeughersteller, Daimler AG, eine Automatisierungslösung entwickelt, bei der ein Kuka Roboter in Zusammenarbeit mit dem Vision-System Binspect die Entnahme von Rohren zur Achsenherstellung optimiert. Sie hat zur Entlastung der Mitarbeiter sowie zur Effizienzsteigerung beigetragen.

…mehr
Die Greifer von Doceram sind aus Kunststoff und Keramik

Greifer von DoceramAuf der Motek trifft Kunststoff Keramik

Zum Grundprinzip der Robotik und der automatisierten Handhabungstechnik gehört die Wiederholung der immer gleichen Arbeitsabläufe. Das hat eine hohe Beanspruchung aller Komponenten und Materialien zur Folge, die das jeweilige Werkstück greifen, festhalten und/ oder transportieren oder bearbeiten.

…mehr

Neue Stellenanzeigen

Anzeige
Anzeige