Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Eine Schnecke mit Stacheln
Zulieferer des Maschinenbaus... jetzt alle Artikel lesen

Laser-World-Trendindex 2017Deutsche Industrie greift zum Laserschwert

Laser World of Photonics

Im weltweiten Wettlauf um die Industrieproduktion der Zukunft setzen deutsche Unternehmen auf Photonik: Knapp 80 Prozent wollen künftig mit Licht-Werkzeugen Fertigungskosten reduzieren – beispielsweise durch geringeren Verschleiß in der Materialverarbeitung. 

…mehr

SepariersystemeEine Schnecke mit Stacheln

hilft beim Zählen bei der Produktion von Massenartikeln, wo häufig eine Zählung der Teile im Prozess erforderlich ist. Dies kann vielfach durch die Verarbeitung von Maschinensignalen in einer Zählsteuerung verarbeitet werden. Doch in einigen Fällen ist die dabei zu erzielende Genauigkeit allerdings nicht ausreichend, da die Prozesssicherheit nicht immer gegeben ist. MTF Technik aus Bergneustadt hat mit dem Multi-Separator Spezial ein Gerät entwickelt, welches über eine spezielle Lichtschranke Teile mit einer Zählgenauigkeit von plus einem Prozent misst.

Separiersysteme: Eine Schnecke mit Stacheln

Im Aufgabebereich des Gerätes ist eine verstellbare Leiste aus Polyethylen angebracht, um die Teile an den Anfang einer Separier-Schnecke zu leiten. Die Schnecke verfügt im Aufgabebereich über Stacheln, um die Teile aufzulockern und zu vereinzeln. Die PE-Leiste dient hier zusätzlich als Abstreifer, um Verhakungen aufzulösen. Zum Auslauf der Schnecke hin sind dagegen keine Stacheln angebracht, um einen ruhigen Transport zu gewährleisten. Am Ende des Schneckengangs fallen die Teile durch eine sehr empfindliche Spezial-Lichtschranke, welche die Teile im freien Fall zählt. Die Schneckenumdrehung ist über einen Frequenzumrichter regelbar. Dieser kann so parametriert werden, dass zum Beispiel bei Erreichen von 99 Prozent Füllmenge die Geschwindigkeit reduziert wird, um eine Feindosierung zu ermöglichen. Die Auswertung der Zählimpulse erfolgt in einer separaten Steuerung.

Anzeige

Das Gerät gewährleistet eine hohe Zählgenauigkeit auch bei sehr kleinen Teilen. Es ist deutlich günstiger als ein entsprechendes Wiegesystem. Daneben bestehen aufgrund der geringeren Empfindlichkeit des Geräts weniger Anforderungen an die Umgebung. Als Zusatznutzen bietet es die Separierung der Teile. Dabei können die Lichtschranke und die PE Leiste auch einfach abmontiert werden. Das Gerät ist schnell an verschiedene Teilegeometrien anzupassen, indem man das Untergestell in zwei Achsen in der Neigung verstellt. Außerdem ist es in der Höhe justierbar. Es ist mit weiteren Anlagen, z.B. Puffersystemen kombinierbar. ee

Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

2-Achsen-Schwenktischkombination

SchwenktischkombinationPremiere in München

Auf der Laser World of Photonics in München (26. bis 29. Juni) zeigt Föhrenbach erstmals seine neue 2-Achsen-Schwenktischkombination RT3A100 auf 2-achsigem Hochpräzisions-Linearportal mit Direktantrieben.

…mehr

Vorausschauende WartungVier Punkte für ein erfolgreiches Predictive Maintenance-Projekt

Predictive Maintenance – die vorausschauende Wartung – ist ein wichtiger Baustein in der Industrie 4.0-Strategie vieler mittelständischer Hersteller von Maschinen. Wer mit der vorausschauenden Wartung neue Erlösquellen erschließen und die Kundenbindung verbessern will, sollte jedoch vier Punkte beachten.

…mehr
Laser World of Photonics

Laser-World-Trendindex 2017Deutsche Industrie greift zum Laserschwert

Im weltweiten Wettlauf um die Industrieproduktion der Zukunft setzen deutsche Unternehmen auf Photonik: Knapp 80 Prozent wollen künftig mit Licht-Werkzeugen Fertigungskosten reduzieren – beispielsweise durch geringeren Verschleiß in der Materialverarbeitung. 

…mehr
Hydrodehnspannfutter

HydrodehnspannfutterAus einem Guss

Mit der additiven Fertigung eröffnen sich für die Produktion von Spannfuttern ganz neue Kombinationsmöglichkeiten. So ist es möglich, Hydrodehnspannfutter so individuell auf die Bearbeitung hin anzupassen, dass der Einsatz eines Standard-Schaftwerkzeuges möglich ist.

…mehr
Christian Kübel

Interview mit Christian Kübel„Heimat für digitale Werkzeuge“

Weltweit existieren weit über 100.000 zerspanende Industrieunternehmen. Ein Großteil dieser Unternehmen benötigt 3D-Grafiken ihrer Werkzeuge für die CAM-Programmierung und Simulationen. Der „Tool Designer“ von TDM Systems ist die erste Applikation der neuen Plattform „Internet-of-Tools“. SCOPE sprach mit Projektleiter Christian Kübel. 

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung