Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Polyamid partikelfrei schweißen

Zerspanung effizienter gestaltenWalter präsentiert Wendeplatten mit TiAlN-Beschichtung

Walter Tiger•tec® Gold Sorte WKP35

Nachdem die Tübinger Walter AG die Branche in der Vergangenheit bereits mit den Tiger·tec und Tiger·tec Silver Beschichtungen revolutionierte, macht der Zerspanungsspezialist mit Tiger·tec Gold jetzt einen erneuten Technologiesprung.

…mehr

Polyamid schweißenPolyamid partikelfrei schweißen

Auf die Heizplatte pressen, angeschmolzene Teile zusammen pressen und erkalten lassen. So simpel läuft das übliche und weit verbreitete Heizelementschweißen von Kunststoffteilen ab. Das funktioniert mit einer Vielzahl thermoplastischer Kunststoffe. Probleme gibt es jedoch bei Kunststoffen, die eine relativ dünnflüssige Schmelze ergeben, weil die oft an den Heizelementen haftet. Das ist beispielsweise bei Polyamiden der Fall. Diese Werkstoffgruppe ist deshalb für dieses Verfahren nicht geeignet. Oder besser: Sie war es nicht.

Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (MW),: Polyamid partikelfrei schweißen

Das Bild zeigt eine speziell für Polyamide entwickelte Schweißmaschine, die das kontaktbehaftete Heizelement durch Strahlungswärme ersetzt hat. Die Schweißtemperaturen liegen zum Teil über 500 Grad Celsius. Die NC-Achsen können unterschiedliche werkstoffspezifische Programme abfahren. Inzwischen wurden verschiedene Baugruppen aus Medizintechnik und Fahrzeugbau erfolgreich auf das Verfahren umgestellt. Damit tritt die Technik gegen Methoden wie Reibschweißen und Fügetechniken mit Licht und Laser an.

Anzeige

In den Werkstücken treten während des Schweißens kaum mechanische Kräfte auf, eventuell integrierte elektrische Baugruppen werden nicht belastet. Es bleiben keine Späne und Kunststoffpartikel im Inneren zurück. Verfahrenstypisch ist die Homogenität des Materials im Bereich der Naht, die übrigens nahezu alle dreidimensionalen Konturen aufweisen kann. Verfärbungen im Material können mit Einsatz von Schutzgas ausgeschlossen werden.

Ein bewährtes Verfahren scheint hier durch Weiterentwicklung eine Renaissance zu erfahren. Damit wird es möglich sein, nicht nur Polyamide partikelfrei zu verschweißen, sondern auch andere, als schwierig geltende Werkstoffe wie POM und PBT. Wer solche Werkstoffe verbinden muss, sollte sich einmal wieder mit der alten und doch sehr neuen Heizelement-Methode beschäftigen.dr

Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Walter Tiger•tec® Gold Sorte WKP35

Zerspanung effizienter gestaltenWalter präsentiert Wendeplatten mit TiAlN-Beschichtung

Nachdem die Tübinger Walter AG die Branche in der Vergangenheit bereits mit den Tiger·tec und Tiger·tec Silver Beschichtungen revolutionierte, macht der Zerspanungsspezialist mit Tiger·tec Gold jetzt einen erneuten Technologiesprung.

…mehr
Emuge ExaClamp Spannsystem

Modulares SpannsystemFlexibel und schnell umrüstbar

Neben den individuell an das Werkstück oder Werkzeug angepassten Spanntechnik-Sonderlösungen bietet Emuge jetzt sein erstes modular aufgebautes Spannsystem an. Durch einfachen, universellen Aufbau bietet es Flexibilität in den jeweiligen Spannbereichen und ermöglicht schnelles Umrüsten.

…mehr
Portalfräsmaschine: Formenbau mit Präzision

PortalfräsmaschineFormenbau mit Präzision

GK Werkzeugmaschinen hat eine fabrikneue High-Speed-Portalfräsmaschine der VF-Baureihe im Angebot. Ausgelegt ist diese Maschine mit ihrer Ausstattung speziell für den Präzisionsformenbau. Stabiles Meehanite-Gusseisen bildet die Grundlage für die eingesetzten Bauteile.

…mehr
Schleifband von Saint-Gobain Abrasives

SchleifbandFür den letzten Schliff

Oftmals als finaler Bearbeitungsschritt eingesetzt, kommt dem Präzisionsfinishen eine besondere Bedeutung am Ende einer langen Produktionskette zu, da hier unter anderem die endgültige Oberflächenqualität des Produkts bestimmt wird.

…mehr
Staufen-Studie: Maschinenbauer setzen beim Thema Losgröße 1 auf Lean Management

Staufen-StudieMaschinenbauer setzen beim Thema Losgröße 1 auf Lean Management

Flexibilität bis hin zur Fertigung mit der Losgröße 1 gewinnt zunehmend an Bedeutung. Drei von vier Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau sind davon überzeugt, dass sie mithilfe von Lean Management den immer individuelleren Kundenwünschen besser gerecht werden können. Das zeigen Ergebnisse der Studie „25 Jahre Lean Management“ der Unternehmensberatung Staufen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige