Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> 70 Prozent weniger Werkzeugkosten
3D-Druck / Additive Manufacturing... jetzt alle Artikel lesen

Laser-World-Trendindex 2017Deutsche Industrie greift zum Laserschwert

Laser World of Photonics

Im weltweiten Wettlauf um die Industrieproduktion der Zukunft setzen deutsche Unternehmen auf Photonik: Knapp 80 Prozent wollen künftig mit Licht-Werkzeugen Fertigungskosten reduzieren – beispielsweise durch geringeren Verschleiß in der Materialverarbeitung. 

…mehr

Bohrkopf70 Prozent weniger Werkzeugkosten

und gesparte Rüstzeiten erreicht der universelle Aus- und Feinbohrkopf, den Swiss Tool Systems entwickelt hat. Und zwar vor allem für Anwender, die auf einer Werkzeugmaschine häufig wechselnde kleine und mittlere Serien mit verschiedenen Bohrungs-Durchmessern fertigen.

Bohrkopf: 70 Prozent weniger  Werkzeugkosten

„Unser neuer Multi-Head kann die Arbeit von 14 bisherigen Bohrstangen und dazu gehörenden Feinbohrköpfen übernehmen, so groß ist der Verstellbereich“, erklärt Hansruedi Bär, Geschäftsführer von Swiss Tools.

Durch Verstellungen an Feinbohrkopf, Bohrstangen und hart eloxierten Aluminium-Brücken lasse sich ein Bohrbereich von 3 bis 320 mm Durchmesser abdecken. „Das sind 100 Millimeter mehr als bisher bekannt“, ergänzt Bär.

In Verbindung mit den in der Auskraglänge einstellbaren Ausdrehstählen, die sich durch den Bohrkopf hindurch um bis zu 73 mm einschieben lassen, erhält so der Anwender einen sehr flexiblen Feinbohrkopf. Stabilität – vor allem bei größeren Durchmessern – bringt eine kraft- und formschlüssige Stirnverzahnung, die bei hohen Kräften sicher klemmt.

Anzeige

Bei der Feineinstellung mittels Skalaschraube verschiebt sich der gesamte Schlitten, der durch eine Turbinenverzahnung mit dem Feinbohrkopf verbunden ist. Einstell- und Anzeigebereich sind TiN-beschichtet und somit verschleiß- und abriebfrei. hs

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

MikrobohrungenIn die Tiefe

Von der Medizintechnik bis zur Mikrosystemtechnik – überall werden die Dimensionen der Instrumente immer kleiner. Analog dazu schrumpfen auch die Teile und Schrauben. Entsprechend extrem sind die Anforderungen an hochgenaue Verarbeitung und Arbeitsprozesse, die nicht freihändig oder im Maschinencenter durchgeführt werden können.

…mehr
Bohrwerkzeuge: Zwei für alle Fälle

BohrwerkzeugeZwei für alle Fälle

Um dem Anwender das Handling zu erleichtern, hat Walter die Werkzeugsysteme für das Auf- und Feinbohren überarbeitet und mit neuen Benennungen versehen. Die zweischneidigen Aufbohrwerkzeuge heißen nun Boring Medium (Arbeitsbereich 20-153mm) und Boring Maxi (Arbeitsbereich 150-640mm).

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

2-Achsen-Schwenktischkombination

SchwenktischkombinationPremiere in München

Auf der Laser World of Photonics in München (26. bis 29. Juni) zeigt Föhrenbach erstmals seine neue 2-Achsen-Schwenktischkombination RT3A100 auf 2-achsigem Hochpräzisions-Linearportal mit Direktantrieben.

…mehr

Vorausschauende WartungVier Punkte für ein erfolgreiches Predictive Maintenance-Projekt

Predictive Maintenance – die vorausschauende Wartung – ist ein wichtiger Baustein in der Industrie 4.0-Strategie vieler mittelständischer Hersteller von Maschinen. Wer mit der vorausschauenden Wartung neue Erlösquellen erschließen und die Kundenbindung verbessern will, sollte jedoch vier Punkte beachten.

…mehr
Laser World of Photonics

Laser-World-Trendindex 2017Deutsche Industrie greift zum Laserschwert

Im weltweiten Wettlauf um die Industrieproduktion der Zukunft setzen deutsche Unternehmen auf Photonik: Knapp 80 Prozent wollen künftig mit Licht-Werkzeugen Fertigungskosten reduzieren – beispielsweise durch geringeren Verschleiß in der Materialverarbeitung. 

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung