Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen>

OPS-Ingersoll zeigt High Speed Eagle

FräsmaschinenOPS-Ingersoll präsentiert Maschinenbaureihe High Speed Eagle

Mehr als 70 Teilnehmer konnte OPS-Ingersoll anlsässlich des V-Line Innovation Days“ im Dezember begrüßen. Zentrales Thema waren die Maschinentypen „High Speed Eagle“ V9 sowie die neue, erstmals zur EMO vorgestellte V5.

Michael Otto mit Adler

Bereits im Vorfeld war das Interesse an der neuen Maschinenbaureihe „High Speed Eagle“ enorm, denn Ziel des neuen Konzeptes war, damit eine noch breitere Zielgruppe anzusprechen.

OPS-Ingersoll High Speed Eagle V5

Das Maschinenkonzept spricht nicht nur den Werkzeug- und Formenbau an. Auch in der Dental- und Medizintechnik und in der Luft- und Raumfahrt lassen sich Produktivitätssteigerungen realisieren. Diese Zielgruppen waren es auch, die zusätzlich bei diesem Workshop mit Doppel-Gantry-Antrieben in der X- und Y-Achse, Heidenhain-Steuerung iTNC 530 HSCi und mit Einführung der High Speed Eagle V5 auch mit der TNC 640 angesprochen wurden, denn damit steht die V-Line sowohl für das Fräsen von Elektroden über Formeinsätze bis hin zum Schruppen und Schlichten von Stahl. Flexibilität, die OPS-Ingersoll sehr individuell auslegt. So können die Maschinen wahlweise mit Frässpindel HSK 63 (V9) mit hoher Fräsleistung, und 26.000 min-1, über HSK 50 mit 36.000 min-1 bis hin zur HSK 40 mit 42.000 min-1 ausgerüstet werden.

Anzeige

In den praxisorientierten Vorführungen und Vorträgen, die in Burbach gemeinsam mit den Firmen Aura, Delcam, Rother und Visi (Mecadat) gestaltet wurden, stand aber vor allem die V5 im Vordergrund. Eine Maschine, die mit kompakten Abmessungen, bis zu 250 kg Wechselgewicht für Paletten bis 400 x 400 mm ausgelegt ist und mit der OPS-Ingersoll Präzision, Power, Perfektion verspricht, denn mit optimierten Strategien werden damit speziell in der HSC- und der 5-Achs-Bearbeitung herausragende Oberflächen und Genauigkeiten bei gleichzeitiger Optimierung der Bearbeitungszeit erreicht.

V-Line Innovation Day bei OPS-Ingersoll

So ging es am „V-Line Innovation Day“ vorrangig um höchste dynamische Steifigkeit mit maximaler Dämpfung, ausgezeichnete Automatisierungsmöglichkeiten oder auch um thermosymmetrisches Design. Wie nahe man sich mit diesem Maschinenkonzept an der Praxis orientierte, zeigte dann auch sehr eindrucksvoll ein 3D Adler, der von Michael Otto (Otto Technology), einem Freund und Partner des Hauses OPS-Ingersoll, auf dessen High Speed Eagle V9 5-achsig aus dem Vollen gefräst wurde. kf

Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Keyence bietet: Sekundenschnelle Prüfung von 3D-Formen

Keyence bietetSekundenschnelle Prüfung von 3D-Formen

Keyence hat vor kurzem seinen neuen 3D-Profilometer mit erweiterten Funktionen auf den deutschen Markt eingeführt. Dieses verfügt nun zusätzlich über eine automatische Inspektionsfunktion, welche eine einfache und benutzerunabhängige Prüfung von 3D-Formen in wenigen Sekunden erlaubt.

…mehr
Peiseler-Drehtisch ATU 2000

DrehtischeDen Dreh raus

Auch schwere Werkstücke mit höchster Präzision in die richtige Position bringen: In Werkzeugmaschinen übernehmen sogenannte Teilgeräte wie Wender, Tische, Zweiachs-Schwenkeinrichtungen, Schwenkköpfe und Werkzeugwechseltische diese Aufgabe.

…mehr
Innoflex Ausgleichsfutter

4-Backen-AusgleichsfutterAlles in einem Futter vereint

Hainbuch nimmt das 4-Backen-Ausgleichsfutter Inoflex von HWR ins Portfolio auf. Das für die für die Rohteilbearbeitung OP10 geeignete Ausgleichsfutter ist ideal zum Spannen von verformungsempfindlichen Werkstücken und soll hohe Wiederhol- und Rundlaufgenauigkeiten aufweisen.

…mehr
MAN Diesel Turbo

VDMA-KonjunkturumfrageOstdeutscher Maschinenbau zuversichtlich

Der ostdeutsche Maschinen- und Anlagenbau ist gut in das Jahr 2017 gestartet. Wichtige Indikatoren legten im ersten Quartal erneut zu. 

…mehr
Dr. Heinz-Jürgen Prokop

WerkzeugmaschinenTrumpf vergrößert Gruppengeschäftsführung

Der Werkzeugmaschinenhersteller und Lasertechnikspezialist Trumpf stellt seine Gruppengeschäftsführung zum 1. Juli 2017 neu auf. Heinz-Jürgen Prokop (58) und Christian Schmitz (57) treten in das Führungsgremium des Unternehmens ein.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung