Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen>

Säulenbohrmaschine mit Bormaster Revolverkopf von Romai

Workshop bei OkumaVerzahnungen inhouse fertigen

Workshop bei Okuma

Veranstalter Okuma hieß bei seinem diesjährigen Sommer-Workshop mehr als 200 Besucher im europäischen Hauptquartier in Krefeld willkommen. Die Veranstaltung „Gear Up“ wurde in Kooperation mit dem schwedischen Werkzeughersteller Sandvik Coromant ausgerichtet.

…mehr

RevolverköpfeNie mehr umständlich Werkzeug wechseln

Das Unternehmen LTI Metalltechnik Pößneck ist dafür bekannt, mit moderner Technologie die gesamte Prozesskette rund um die Blechverarbeitung bis hin zur Montage von Blechbaugruppen abzubilden. Das Einbringen von Bohrungen, Passungen, Gewinden etc. gehört also fast immer dazu.

Säulenbohrmaschine mit Bormaster Revolverkopf von Romai

„Mit unserer Säulenbohrmaschine mit Revolverkopf können wir kleine bis mittlere Serien manuell oder auch teilautomatisch hoch flexibel bearbeiten“, erzählt Matthias Schmidt, Meister bei LTI Pößneck.

Die Besonderheit der bei LTI Pößneck eingesetzten Säulenbohrmaschine ist der Bormaster Revolverkopf von Romai, mit in diesem Fall vier Stationen, sprich Werkzeugaufnahmen. „Das spart uns eine Reihenbohrmaschine oder alternativ das umständliche Werkzeugwechseln mit Schnellwechselfutter in einer einzelnen Maschine“, erklärt Schmidt.

Im Bormaster Revolverkopf sind alle für ein Bauteil nacheinander benötigten Werkzeuge schnell im Revolver eingewechselt und für eine gesamte Bauteilserie einsatzbereit. Das Weitertakten der Werkzeuge erfolgt, ausgelöst durch einen Taster, pneumatikunterstützt beim Hochfahren der Pinole. So bleiben Bauteile bis zum Bearbeitungsende fest eingespannt und die Zeiteinsparung liegt in der Regel zwischen 50 und 80 Prozent. Die Drehzahlen und Vorschübe sind pro Station einzeln einstellbar. Zentrieren, Bohren, Reiben, Senken oder Gewindeschneiden sowie Fließbohren und Gewindeformen können also mit jeweils individueller Drehzahl realisiert werden. Die Einstellung der Drehzahlen geschieht einfach über eine Bedieneinheit mit Drehknöpfen für jede Werkzeugstation. Zur Anzeige der jeweils aktuellen Drehzahl ist die Bedieneinheit mit einem Display ausgestattet. Für Gewindebearbeitungen lässt sich über zusätzliche Kippschalter bestimmen, welche Spindel rechts/links laufen soll. Damit ist das Gewindeschneiden auf jeder Station möglich. Sogar die Gewinde- respektive Werkzeugtiefe ist über verstellbare Näherungsschalter leicht einzustellen. ee

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Präzisionsgetriebe: Präzision für  Bearbeitungszentren

PräzisionsgetriebePräzision für Bearbeitungszentren

Hochuntersetzende Präzisionsgetriebe aus der Industrierobotik erobern immer mehr Anwendungen im Bereich Werkzeugmaschinen und Montagetechnik. Auf diesem Gebiet bewegt sich auch die Firma Nabtesco Precision Europe in Düsseldorf.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Workshop bei Okuma

Workshop bei OkumaVerzahnungen inhouse fertigen

Veranstalter Okuma hieß bei seinem diesjährigen Sommer-Workshop mehr als 200 Besucher im europäischen Hauptquartier in Krefeld willkommen. Die Veranstaltung „Gear Up“ wurde in Kooperation mit dem schwedischen Werkzeughersteller Sandvik Coromant ausgerichtet.

…mehr

KonjunkturumfrageMaschinenbau in Baden-Württemberg setzt auf Wachstum

Der Maschinenbau in Baden-Württemberg setzt laut aktueller Konjunkturumfrage für das laufende und das kommende Jahr bei Umsatz und Beschäftigung weiter auf Wachstum.

…mehr
Drehteilhersteller beim SID-Kongress in Köln

Drehteilehersteller entwickeln KonzepteFachkräfte sicher finden und dauerhaft binden

Mit viel Eigeninitiative wollen die im internationalen Verband SID (Syndicat International du Décolletage) organisierten Drehteilehersteller den zunehmenden Mangel an Fachkräften bewältigen. Bei ihrer Fachtagung in Köln (20. bis 24. 6. 2016) präsentierten Delegierte der nationalen Verbände den knapp 200 Teilnehmern erste Konzepte.

…mehr
Dr. Mathias Kammüller

VDMA Baden-WürttembergTrumpf-Chef zum neuen Vorsitzenden gewählt

Dr. Mathias Kammüller, Geschäftsführer und Vorsitzender des Geschäftsbereichs Werkzeugmaschinen der Trumpf GmbH + Co KG, wurde am Mittwoch zum Vorsitzenden des VDMA Baden-Württemberg gewählt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige