Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Oberflächentechnik + Werkstoffe>

PulPress ermöglicht komplexe Formbauteile in Serie

Komplexe Formbauteile fertigenEvonik bietet neuartiges PulPress-Verfahren

Verbundwerkstoffe kommen im Automobilbau bislang vor allem im Premiumbereich zum Einsatz, weil etablierte Methoden teuer und komplex sind. Anders beim neu entwickelten PulPress-Verfahren von Evonik: Es soll die serienmäßige Fertigung komplexer Formbauteile zu einem angemessenen Preis ermöglichen – und damit den Technologietransfer von den High-End-Segmenten in die Massenproduktion.

Via PulPress hergestelltes Verbundbauteil

Das neue Verfahren kombiniert bewährte Fertigungstechniken: das Pressen und das Strangziehen. Im Zusammenspiel gelingt die automatisierte, kontinuierliche Herstellung von Verbundbauteilen. Wichtigster Rohstoff ist der leichte und zugleich steife Strukturschaum Rohacell von Evonik. Sein Schaumstoffkern wird von Fasern umflochten, die anschließend mit Harz imprägniert werden. Das Gesamtsystem wird dann unter hoher Temperatur und Druck in die gewünschte Form gepresst. Dabei können auch komplexe Geometrien umgesetzt oder Einsätze für Gewinde und Armaturen integriert werden.

Das neue Herstellungsverfahren will vor allem durch seine Designfreiheit, die Kosteneffizienz und das Crash-Verhalten der damit hergestellten Verbundbauteile überzeugen. Diese sind laut Evonik um 75 Prozent leichter als herkömmliche Stahlstrukturen. Im Vergleich zu Verbundbauteilen, die mit etablierten Verfahren wie der Harzinjektion hergestellt wurden, biete das PulPress-Verfahren überdies Kosteneinsparungen von bis zu 60 Prozent. „Mit diesen Vorteilen konnten inzwischen zahlreiche Kunden aus der europäischen Automobilindustrie überzeugt werden“, sagt Dr. Sivakumara Krishnamoorthy, New Applications Manager bei Evonik im Segment Resource Efficiency. „Die im PulPress-Verfahren hergestellten Formbauteile werden demnächst in Serie gehen.“ cs 

Anzeige
Weitere Beiträge zuVerbundwerkstoffeLeichtbau

 

 

 

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Karosserie Leichtbau csi entwicklungstechnik

Leichtbau systematisierencsi entwickelt Methoden zur planbaren Gewichtsreduzierung

Leichtbau zählt zu den wichtigsten Anforderungen in der Automobilentwicklung. Doch wieviel Gewicht tatsächlich eingespart wird, hängt stark von Erfahrung und Intuition der Entwickler und Konstrukteure ab. Geht der Mitarbeiter, geht ein Teil des Know-hows. csi entwickelt Methoden, mit denen die Gewichtsreduzierung systematisch angegangen werden kann. csi-Ingenieur Tobias Lüdeke betrachtet das Thema im Rahmen seiner Doktorarbeit.

…mehr
Stangen und Rohre aus H-CFK

Konfigurierbarer WerkstoffHänchen verheiratet CFK mit Metall

Die meisten Bauteile im Maschinenbau sind klassisch aus Stahl gefertigt.Dabei können Verbünde aus H-CFK bei deutlich geringerem Gewicht eine bessere Performance zeigen. Hänchen zeigt auf der HMI, welche neuen Wege sich in der Konstruktion durch H-CFK erschließen lassen.

…mehr
Edwin Richards zeigt den leichten und biegesteifen Verbundwerkstoff Coretinium

Tata SteelVerbundwerkstoff leichter und 15x biegesteifer als Aluminium

„Wir haben fünf Jahre an dem Produkt entwickelt, von der Idee bis zur Vorstellung hier auf der Messe“, erläuterte Edwin Richards, Technical Sales Manager bei Tata Steel, gegenüber SCOPE auf der Blechexpo. Das Ergebnis ist ein Verbundwerkstoff, der 15fach biegesteifer ist als Aluminium und dabei weniger wiegt.“

…mehr
KTEX Pattern

SimulationKTEX analysiert Verbundwerkstoffe im Fertigungsprozess

KTEX wird vollständig in HyperWorks integriert und ermöglicht es Anwendern somit, Gewebe von Verbundwerkstoffen in drei Dimension (1D, 2D, 3D) zu modellieren und dabei alle verfügbaren Faser- und Matrixwerkstoffe zu verwenden.

…mehr

VerbundwerkstoffeEndlosfaserverstärkt und flammgeschützt

Bond-Laminates, eine hundertprozentige Tochter des Spezialchemie-Konzerns Lanxess, hat ihr Sortiment an endlosfaserverstärkten thermoplastischen Hochleistungsverbundwerkstoffen der Marke Tepex um halogenfrei flammgeschützte Varianten mit Polycarbonat-Matrix erweitert.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung