Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Oberflächentechnik + Werkstoffe> Keramik im Sinn

Kunststoff-GleitlagerKunststoff schlägt Metall

Kunststoff-Gleitlager

Hochleistungskunststoffe für bewegte Anwendungen sind heute weltweit im Einsatz. So verdrängen beispielsweise Kunststoff-Gleitlager von Igus in industriellen Umgebungen wie Werkzeugmaschinen, Abfüllanlagen oder in Pneumatikzylindern zunehmend ihre metallischen Vorgänger.

…mehr

Aluminium-SilikatKeramik im Sinn

haben Entwicklungsingenieure meist dann, wenn andere Werkstoffe an ihre Grenzen stoßen. Häufig ist das bei Hochtemperatur-Anwendungen der Fall – etwa im Kraftwerksbau oder in der Isolationstechnik. Hier überzeugen dann die typischen Materialeigenschaften technischer Keramiken: Sehr hoher Schmelzpunkt, extreme thermodynamische Festigkeit und minimale Wärmeleitfähigkeit. Das Aluminium-Silikat Typ 9020 von Kager lässt sich in der gebrannten Version beispielsweise für Bauteile einsetzen, die Temperaturen von bis zu 1100°C (v)ertragen müssen. Die aus hochreinen Oxiden erschmolzene Festkeramik wird in zahlreichen Dimensionen als Platte, Vierkant- oder Rundstange sowie auch in Scheibenform geliefert.

sep
sep
sep
sep
Aluminium-Silikat: Keramik im Sinn

Der Vorteil dieser Festkeramiken liegt in der einfachen mechanischem Bearbeitbarkeit. Im ungebrannten Zustand lässt sich etwa das Aluminium-Silikat 9020 mit gehärteten Standard-Werkzeugen aus Hochleistungsstahl bearbeiten. Nach dem Brennen muss die Bearbeitung mit Hartmetall- oder Diamantwerkzeugen erfolgen. Aufwändige Formwerkzeuge oder Verfahrensschritte sind nicht erforderlich. Dabei lässt sich bei der mechanischen Bearbeitung der Festkeramiken eine hohe Präzision erreichen; die Toleranzen liegen bei etwa 0,1 mm und genauer. Und da der Typ 9020 trocken bearbeitet wird, fallen auch keine Kühlschmierstoffe an. Das wiederum senkt den Aufwand für Entsorgung und Sicherheit. Angeboten werden die bearbeitbaren Festkeramiken in kleinen Mengen, die sich hervorragend eignen für die kostengünstige Herstellung von Null- oder Vorserien in Musterbau oder Prototyping. ms

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Glassplitter verhindern: Neuer Materialverbund für Displays

Glassplitter verhindernNeuer Materialverbund für Displays

Der Technologiekonzern Schott und Delo Industrie Klebstoffe kooperieren bei der Entwicklung eines bruchfesten Deckglas-Verbundes für Fahrzeug-Displays und sorgen somit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

…mehr
Festkeramik: Gründe genug

FestkeramikGründe genug

gibt es wahrlich für den Einsatz einer technischen Keramik. Zu nennen sind hier unter anderem: Extreme Betriebstemperaturen, anspruchsvolle Verschleißsituationen oder ein erhöhtes Korrosionsrisiko. Ihre hohen Schmelzpunkte, ihre thermodynamische Festigkeit und ihre geringe Wärmeleitfähigkeit sind es unter anderem, die moderne Keramik-Werkstoffe beispielsweise für viele Hochtemperatur-Anwendungen in der Kraftwerks- oder Isolationstechnik empfehlen.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Kaltluftstab Colder von Kager

KaltluftstabWerkstücke mit Kaltluft kühlen

Ohne den Einsatz von Kühlmedien sind viele Be- und Verarbeitungsprozesse in der Industrie nicht durchführbar. Die Verwendung flüssiger Kühlmittel ist allerdings mit allerlei technischen und gesundheitlichen Negativeffekten behaftet.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Lackier-Simulation

Selbstprogrammierende LackierzelleAutomatisierte Lackierung von Einzelstücken

20 Prozent weniger Lack, 15 Prozent weniger Energie, 5 Prozent weniger Produktionszeit – die Vorteile des automatischen Lackiersystems SelfPaint gegenüber der bislang dominierenden Handlackierung sollen enorm sein. 

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung