Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Oberflächentechnik + Werkstoffe> Verborgenes Potential

MikrostrukturierungVerborgenes Potential

Eine Oberfläche, egal ob Werkzeug, Fahrzeug-Bauteil oder Schmuckstück, durchläuft viele Bearbeitungsschritte. Von der Reinigung über die Präparation bis hin zur Beschichtung wird das Material verschiedenen Beanspruchungen ausgesetzt. Bei diesen Prozessen verändern sich die Eigenschaften der Oberflächen. Hier stecken ungeahnte Reserven, die es in Leistungssteigerung umzusetzen gilt.

Mikrostrukturierung: Verborgenes Potential

Insbesondere im Bereich der Präzisionswerkzeuge werden die Möglichkeiten, die in der Steigerung der Standzeit verborgen liegt, bislang oft nicht vollständig ausgeschöpft. Präzisionswerkzeuge sind, wie der Name schon sagt, sehr genau gearbeitet und somit sehr anspruchsvoll in der Bearbeitung. Eine Optimierung der Schneidkantengeometrie an Präzisionswerkzeugen hat sich in der Herstellung durchgesetzt. Allerdings ist der Aufwand groß und die Ausführung bisher zu unregelmäßig und ungenau. Durch neu entwickelte Verfahren zur Mikrostrukturierung gibt es hier aber Lösungen, um die Schneidgeometrie zu optimieren (Schneidkantenverrundung) und das Materialgefüge erstklassig zur Aufnahme einer Beschichtung vorzubereiten.

Anzeige

Unter der Anwendung von Mikrostrukturierungen (oder Mikropräparationen) versteht man eine Flächenbearbeitung mit einem Abtrag der Oberfläche im Tausendstelbereich (1 µm = 0,000001 m). Die vom Unternehmen Mytos entwickelten SCF-Verfahren (Surface Cultivate Forming) arbeiten in extrem filigranen Bereichen von 3-30 µm, die in der gängigen Praxis noch weitgehend unbekannt sind. Steigerungen der Standzeit um das Dreifache sind erreichbar. Im hart umkämpften Markt kann das zu einem wichtigen Wettbewerbsvorteil werden. In vielen Fällen ist die Beratung vor Ort ein wichtiger Schritt für die Optimierung der Prozesse.
Bei der Entwicklung des SCF-Verfahrens standen die Wirtschaftlichkeit und das reproduzierbar hochwertige Ergebnis im Vordergrund. Durch die geschickte Auswahl und Kombination der Bearbeitungsmedien und einen optimierten Anlagenbau gelang es, größere Stückzahlen an Werkzeugen in definierten Bereichen ohne negative Beeinflussungen der Oberfläche zu bearbeiten. Das Verfahren wird als Problemlösung bei unzufrieden stellende Standzeiten von Präzisionswerkzeugen angewandt. ms

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Laserinterferenzstrukturierung: Für die großflächige Nano- und Mikro-Strukturierung

LaserinterferenzstrukturierungFür die großflächige Nano- und Mikro-Strukturierung

Auf der Lasys stellt das Fraunhofer IWS Dresden das neue kompakte System für die Mikrostrukturierung und Oberflächenfunktionalisierung von Metallen vor. Das kompakte System kann an die jeweiligen Kundenwünsche angepasst werden und Arrays mit Strukturbreiten von 150 nm bis 20 µm herstellen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Trockeneisstrahlgerät

Werkzeug- und FormenreinigungGlänzend in Form

HaDo International zeigte auf der Moulding Expo, wie Arbeitsgeräte für den Modell-, Formen- und Werkzeugbau mit Hilfe des Trockeneisstrahlgeräts Coolmaster gründlich gereinigt werden können. 

…mehr
Plasmaanlage

PlasmafeinstreinigungSchubladenlösung

Die Individualisierung hat in der Konsumgüterindustrie begonnen und erobert nun den Maschinenbau. So tragen Maschinengehäuse beispielsweise dank Digitaldruck die farbliche Handschrift des Kunden.

…mehr
CBN-Schleifwerkzeug

CFK-SchleifscheibenCFK für Schleifwerkzeuge

Dank der Winter-CarbonForce-Technologie ist es dem Schleifmittelhersteller Saint-Gobain Abrasives möglich, gegenüber bisher üblichen Schleiftools mit Stahlgrundkörpern nun sehr groß dimensionierte und deutlich leichtere Schleifwerkzeuge herzustellen.

…mehr
Formadur 400

KunststoffformenstahlKomplexe Geometrien präzise geformt...

... unter diesem Motto präsentieren die Deutschen Edelstahlwerke auf der Moulding Expo erstmals ihre Neuentwicklung Formadur 400. Mit dem neuen Kunststoffformenstahl will das Tochterunternehmen der Schmolz + Bickenbach Gruppe einen technologischen Meilenstein im Bereich Oberflächengüte setzen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung