Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Oberflächentechnik + Werkstoffe>

Evonik eröffnet Coatings Labor in der Türkei

OberflächenbeschichtungEvonik eröffnet Labor für Coating Additive in der Türkei

Evonik hat Ende Januar ein neues Labor für Coating Additive am Standort Tuzla (Istanbul) eröffnet. Das hochmoderne Labor soll nicht nur Kunden in der Türkei, sondern im gesamten Nahen und Mittleren Osten bei der Entwicklung innovativer Oberflächenbeschichtungen unterstützen. An das Labor ist zudem ein Kunden-Service Center angeschlossen

Oberflächenbeschichtung: Evonik eröffnet Labor für Coating Additive in der Türkei

Das anwendungstechnische Labor ist nach eigenen Angaben bestens ausgestattet für die Bearbeitung von Kundenanfragen für verschiedenste Lack- und Druckfarbenanwendungen. So können sowohl Industrial Coatings, Transportation Coatings, Wood Coatings, Bautenfarben als auch Druckfarben sinnvoll formuliert, appliziert und geprüft werden. Dabei dürfen diese wässrig, strahlenhärtend oder lösemittelbasiert sein. Zu der Ausstattung des Labors nach modernstem Stand der Technik gehören unter anderem auch eine eigene Spritzkabine sowie eine Klimakammer.

Näher am Markt

„Mit dem neuen Labor verstärken wir unsere Präsenz in der Region“, unterstreicht Gaetano Blanda, Leiter des Geschäftsgebiets Coating Additives. „Damit sind wir noch näher am Markt und können unseren Kunden in kürzerer Zeit technischen Service und Produkt-Lösungen bei der Entwicklung neuer Formulierungen bieten.“

Anzeige

In dem neuen Labor und dem angeschlossenen Kundenservice-Center arbeiten 5 Mitarbeiter. Zwei neue Arbeitsplätze entstehen auf diese Weise am Standort.

Weitere Beiträge zuOberflächenbeschichtung

Evonik Ticaret Ltd. steuert am Standort Tuzla im Osten Istanbuls mit insgesamt 50 Mitarbeitern den Vertrieb für den türkischen Binnenmarkt und die Exporte in die angrenzenden Wachstumsmärkte. Evonik Ticaret kann im August 2017 sein 30-jähriges Bestehen in der Türkei feiern und erreicht mit der Eröffnung des neuen Labors einen weiteren Meilenstein der Evonik Wachstumsstrategie in der Türkei.

Zu den wichtigsten Evonik-Produkten in der Türkei zählen Monomere, Aminosäuren, Cyanide, Kieselsäuren und Superabsorber. Darüber hinaus ist Evonik mit 51 Prozent an der Egesil Kimya Sanayi & Ticaret beteiligt, einem in Adapazari in der Nähe von Istanbul ansässigen Joint Venture zur Produktion von Kieselsäuren (Silica).

Führender Additive-Anbieter für die Coatings Industrie

Evonik hat gerade erst die Übernahme der Performance Materials Division von Air Products abgeschlossen und ist damit zu einem der führenden Additive-Anbieter für die Coatings Industrie geworden. Über 500 Produkte zählen zu dem Produktportfolio. Das breit gefächerte Angebot beinhaltet Additive, Co-Bindemittel, Mattierungsmittel, Kieselsäure, Spezialharze und Nanoresins. Zu den weltweit bekannten Marken gehören unter anderem AEROSIL®, SURFYNOL® und TEGO®.

Evonik auf der European Coatings Show vom 4. bis 6. April 2017 in Nürnberg in Halle 7A, Stand 323.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Beschichtungsverfahren Pearlbrite von Hartchrom

BeschichtungsverfahrenHartchrom erweitert Angebot um Pearlbrite

Von fast glänzend bis vollständig matt bietet das Beschichtungsverfahren Pearlbrite ein breites Spektrum an möglichen Oberflächen. Selbst in Farbnuancen lässt sich damit eine ansehnliche Palette erzeugen.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Zusammenarbeit mit Kleinstserienhersteller Roding: Evonik testet Superleichtbau-Rennwagen

Zusammenarbeit mit Kleinstserienhersteller...Evonik testet Superleichtbau-Rennwagen

Evonik Industries hat mit dem bayerischen Kleinstserienhersteller Roding Automobile einen Superleichtbau-Sportwagen konstruiert. Der Bolide wird in diesem Jahr in der DMV Touring Car Championship (DMV TCC) eingesetzt.

…mehr
Roland und Nahid Gäbler

Carbon-Faser-VerbundwerkstoffeEvonik lässt Katamarane fliegen

Gemeinsam mit dem Essener Spezialchemiekonzern Evonik hat Roland Gäbler einen Carbon-Katamaran entwickelt, der von zwei Personen gesegelt wird – in Landnähe. Dieser ist mit 7,62 Metern Länge und einem Gewicht von 178 Kilogramm vergleichsweise klein und leicht. Gleichzeitig verfügt das Boot über eine große Segelfläche. So reicht dem SpeedFoiler schon leichter Wind, damit er über das Wasser fliegt. 

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Mobiles Technikum Bupi Golser

Reinigungsanlagen vor Ort testenBupi Golsers mobiles Technikum kommt zum Kunden

Das erste mobile Technikum (MobTech) von Bupi Golser ermöglicht es, Bupi Cleaner-Reinigungsanlagen direkt im Werk des Interessenten dauerhaft zu testen. Die bedarfsspezifisch konfigurierbare Reinigungsanlage ist in die betrieblichen Abläufe eingebunden und sorgt so für noch mehr Entscheidungssicherheit.

…mehr
Leichtbau im Maschinenbau

Leichtbau für KMUHandbuch hilft mit Erfolgsbeispielen

In seinem neuen Handbuch »Leichtbau im Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau – Herausforderungen, Potenziale, Mehrwerte, Beispiele« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA Erfolgsbeispiele zusammengetragen, die verdeutlichen, wie Maschinen und Anlagen durch Leichtbau noch produktiver und zuverlässiger gestaltet werden können.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige